Anreise Philippinen – Das musst du wissen

Die Philippinen zeichnen sich unter anderem durch die unberührte Natur der zahlreichen Inseln und die landschaftliche Vielfalt aus. Doch auch die gastfreundliche Kultur der Filipinos lockt jährlich Millionen von Besuchern auf das Inselparadies. Wer das tropische Archipel erkunden und die philippinische Kultur kennenlernen möchte, sollte bei der Anreise und beim Aufenthalt jedoch einige Dinge beachten.

 

Vor der Anreise: Reise- und Sicherheitshinweise für den Inselstaat

Das Auswärtige Amt hat ausführliche Reise- und Sicherheitshinweise für die Philippinen zusammengestellt. Diese sollten von Touristen unbedingt beachtet werden.

Sicherheitshinweise: Naturkatastrophen, Terror und Kriminalität

Die Wetterlage in den Philippinen ist unberechenbar und kann sich relativ schnell ändern. Vor der Abreise sollten sich die Urlauber daher über die Wetternachrichten informieren. Egal ob Taifune, Erd- und Seebeben oder Tsunamis: Wer auf die Philippinen reist, muss jederzeit mit derartigen Naturkatastrophen rechnen. In der Regenzeit von Juni bis November kommt es regelmäßig zu heftigen Regenfällen, die Überschwemmungen und Erdrutsche verursachen können. Nicht selten kommt es dabei zu Unterbrechungen in der öffentlichen Versorgung oder zu Flugausfällen. Zudem gibt es einige aktive Vulkane im Inselstaat – aktuell gilt beispielsweise seit dem 24. November 2015 die Warnstufe 1 für den Vulkan Kanlaon auf der Insel Negros.

Besonders auf Mindanao besteht zudem eine hohe Terrorgefahr durch islamistische Extremisten und kommunistische Rebellen der NPA. Auch ein gewisses Entführungsrisiko auf Inseln wie der Urlaubsinsel Boracay kann nicht ausgeschlossen werden.

Allgemeine Reiseinformationen

Empfohlen werden vor allem Reiseziele mit ausgebauter touristischer Infrastruktur, wie zum Beispiel auf einzelnen Inseln der Inselgruppe der Visayas. Dazu zählen etwa Cebu und Boracay. Aufgrund des technischen Zustands der Fahrzeuge sollte auf die Benutzung einfacher öffentlicher Transportmittel verzichtet werden. Weiterhin müssen Touristen folgende Dinge beachten:

  • Reiseschecks sind nur schwer einzulösen und Geldautomaten stehen nicht überall zur Verfügung.
  • Der Handyempfang ist auf manchen Inseln nur eingeschränkt oder gar nicht verfügbar
  • An den internationalen Flughäfen wird bei der Ausreise eine Flughabengebühr erhoben. Eine Ausnahme bildet hierbei der Flughafen Manila. Die Gebühr muss bar entweder in PHP oder US-Dollar bezahlt werden.

Medizinische Hinweise

Für die Philippinen-Reise wird ein Impfschutz gegen Hepatitis A empfohlen. Zudem sind Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten, Polio, Mumps, Masern, Röteln, Pneumokokken und Influenza aufzufrischen. Weitere medizinische Hinweise sollten ebenfalls beachtet werden:

  • Denguefieber: Dieses ist besonders in Manila weit verbreitet – gerade von April bis Oktober. Übertragen wird es durch überwiegend tagaktive Stechmücken, eine Impfung oder Chemoprophylaxe ist jedoch nicht möglich. Daher sollten Touristen versuchen, sich vor Mückenstichen zu schützen.
  • Auch Malaria tritt auf den Philippinen auf und kann ganzjährig übertragen werden, besonders aber in den Regenzeiten. Je nach Reiseziel ist nicht nur ein Schutz vor Mückenstichen, sondern auch eine Chemoprophylaxe sinnvoll. Regionen wie Manila, und die Inseln Bohol, Cebu, Catanduanes und Leyte gelten aber als malariafrei.
  • Cikungunya-Fieber: Ähnlich wie bei Dengue gibt es hier keine Schutzimpfung, sodass ein sorgfältiger Mückenschutz wichtig ist.

 

Flug, Einreisebestimmungen und Transfer

Auch der Flug zu den Philippinen sollte sorgfältig im Voraus geplant werden. Je nach Abflughafen können die Flugdauer, die Anzahl der Stopps und der Preis erheblich variieren. So wird beim Flug von Frankfurt nach Manila beispielsweise nur ein Zwischenstopp eingelegt, wer von Hamburg aus fliegt, muss dagegen drei Zwischenlandungen einplanen, bis er den Flughafen Ninoy Aquino International Airport in Manila erreicht.

Flugverbindungen von Deutschland zu den Philippinen

Gängige Flugverbindungen von Deutschland aus sind beispielsweise Hamburg, Berlin, Frankfurt, Nürnberg und Leipzig. Je nach Abflughafen müssen allerdings ein bis drei Zwischenstopps eingeplant werden: Ein direkter Flug von Deutschland aus ist nicht möglich. Drehkreuze, die weiter nach Manila führen, sind beispielsweise Istanbul, Dubai und Hong Kong.

Bei den Preisen bestehen erhebliche Unterschiede. Von Frankfurt aus kostet der Flug etwa 500 Euro, wohingegen ein Flug von Leipzig aus nicht unter 700 Euro erhältlich ist und je nach Airline sogar über 1000 Euro kostet. Wer bei der Buchung Kosten sparen möchte, sollte daher möglichst früh buchen. Außerdem sind die günstigsten Flüge nach Manila grundsätzlich im November verfügbar, während sie im Dezember meistens teurer sind.

Einreise und Transport in Manila

Die Einreise in die Philippinen ist mit dem Personalausweis nicht möglich: Hierfür wird ein Reisepass benötigt. Dieser sollte auch noch sechs Monate über die vorgesehen Aufenthaltsdauer hinaus gültig sein. Bei der Einreise wird deutschen Touristen dann ein gebührenfreies Visum für 30 Tage erteilt. Zudem ist ein gültiges Rückflugticket vorzulegen. Grundsätzlich können sich die Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige jedoch kurzfristig ändern, ohne dass das Auswärtige Amt davon unterrichtet wird.

Sind diese bürokratischen Aspekte erst einmal geregelt, dürfen sich Touristen jedoch auf einen spannenden Urlaub auf den Philippinen freuen. Für den Transfer vom Flughafen in die Innenstadt gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • Taxi
  • Jeepney Truck
  • Coupon Taxi
  • Zug (Manila Light Rail Transit System – LRT)

Wobei ganz klar vom Jeepney abzuraten ist. Schon alleine aus Sicherheitsgründen sollten Touristen mit Gepäck immer ein Taxi oder Coupon Taxi nehmen!

 

Manila: Metropole mit Mix aus asiatischen und Kolonialeinflüssen

Die Hauptstadt der Philippinen ist eine der bevölkerungsreichsten Städte der Welt und überzeugt mit einem Mix aus asiatischen und Kolonialeinflüssen. Besonders sehenswert ist beispielsweise die Kathedrale direkt am Eingang zum Intramuros-Viertel. Doch auch andere Kirchen werden Architekturfans bestimmt begeistern. Das Fort Santiago – eine Festung aus Kolonialzeiten – oder der Rizal Park sind ebenfalls einen Besuch wert. Der Divisoria Market im Viertel Binondo erstreckt sich über mehrere Häuserblocks und reicht in viele verwinkelte Seitengassen hinein. Dementsprechend zeichnet er sich durch ein besonders großes Angebot aus.

Chinatown Manila

 

Weiterreise zu anderen Zielen auf den Philippinen

Wer von Manila aus weiterreisen möchte, kann sich auch für einen Inlandflug entscheiden. Denn neben dem Nino Aquino International Airport in Manila gibt es weitere wichtige Flughäfen auf den Philippinen – etwa in Cebu, dem zweitgrößten Flughafen der Philippinen, oder Caticlan auf Boracay. Auch Davao, Cotabato und Basco besitzen unter anderem einen Flughafen. Je nachdem, welcher Flughafen angeflogen werden soll und wieviel der Inlandflug kosten darf, können unterschiedliche Airlines gewählt werden. Die wichtigsten Airlines der Philippinen sind:

  • Philippine Airlines: Angeboten werden Flüge zu fast allen Flughäfen im Land. Wer rechtzeitig bucht, kann von Manila nach Cebu beispielsweise bereits für 20 Euro fliegen. Auch Cotabato wird beispielsweise von dieser Fluglinie angeflogen. Von Manila aus startet die Airline am Terminal 2.
  • Cebu Pacific Air: Diese Airline gilt als Billig-Airline und fliegt dennoch zu fast allen Flughäfen auf den Philippinen, inklusive Cotabato und Davao. Allerdings fallen die Flüge öfter aus. Cebu Pacific startet in Manila vom Terminal 3.
  • PAL Express: Auch diese Airline fliegt alle wichtigen Flughäfen innerhalb der Philippinen an, etwa Cebu, Davao und Basco. So ist Basco von Manila aus beispielsweise in unter zwei Stunden zu erreichen.
  • Air Asia: Diese Airline fliegt ebenfalls zu allen wichtigen Flughäfen innerhalb der Philippinen wie Cebu oder Davao. Der Flug von Manila nach Cebu dauert beispielsweise etwa anderthalb Stunden und Tickets sind schon ab etwa 25 Euro erhältlich.

Wer nicht nur die Großstadt Manila, sondern auch andere, vielfältige Landschaften erkunden will, kann zudem zu anderen Sehenswürdigkeiten des Inselparadieses weiterreisen. So lockt beispielsweise die Urlaubsinsel Boracay mit idyllischen Traumständen wie dem White Sand Beach oder dem Diniwid Beach. Auch eine gute touristische Infrastruktur ist auf der kleinen Insel gegeben. Der Mount Luho nördlich des Bulbaog Beach bietet einen schönen Ausblick über die gesamte Insel. Zur Anreise nach Boracay gibt es mehrere Möglichkeiten.

  • Anreise über den Caticlan Airport (Boracay Airport): Von Manila aus verkehren kleine Maschinen zu diesem Flughafen. Diese Route ist die schnellste und komfortabelste nach Boracay, allerdings aber auch die teuerste.
  • Anreise mit der Fähre: Von Manila aus ist auch eine Anreise mit der Fähre nach Boracay möglich. Der Trip von Manila nach Boracay dauert allerdings etwa 17 Stunden. Zudem warnt das Auswärtige Amt, dass Fähren oft überladen und nicht immer mit ausreichend Rettungsbooten ausgestattet sind.

Willys Rock Boracay Maria

 

Philippinen-Reise geplant? Hier über unser Portal eine individuelle Rundtour zusammenstellen lassen!

FP4Life-Travel-Logo-Philippinen-Tours-300x109

(Visited 290 times, 1 visits today)

One Comment

  1. Sehr schöner Artikel! An Handies etc. braucht man allerdings gar nicht denken! Die gehen nur in den Metropolen, an den wirklich schönen einsamen Orten ist absolute Funkstille! Aber genau das liebe ich an diesen Inseln! Meine Frau kommt von einen der Nordinseln, und was sie sagt ist sehr reell, ich habe 2mal erleben dürfen bis jetzt! Die Natur da ist leider sehr wild!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*