Fototipps auf Reisen + die besten Reisekameras im Test

Fototipps auf Reisen: Gute Fotos auf Reisen zu schießen muss nicht nur Profis vorbehalten bleiben. Mit den folgenden Tipps gelingt es jedem eindrucksvolle Erinnerungsfotos zu machen und Familie und Freunde regelrecht neidisch machen. Zudem stellt dir Armin im Reisekamera Test due besten Modelle in jeder Klasse genauer vor. Ein Gastartikel von Armin.

 

Fototipps auf Reisen und die besten Reisekameras

Über den Autor:

Armin ist ein Reisejunkie und leidenschaftlicher Hobbyfotograf aus Südtirol. Die meiste Zeit im Jahr verbringe ich in Thailand, wo mich auch meine Kamera ständig begleitet. Mit meinen Blogs 4everthailand.com und weitwinkelwelt.de zeige ich den Menschen das faszinierende Land Thailand und wie sie ganz einfach die Fotografie erlernen.

 


– 7 Fototipps für gelungene Aufnahmen im Urlaub

Um im Urlaub faszinierende Fotos zu machen und deine Freunde mit einem WOW-Effekt zu begeistern, braucht es eigentlich nicht mal so viel. Ich zeige dir in diesem Beitrag ein paar sehr einfache, jedoch effiziente Fototipps, mit denen du ganz einfach bessere Fotos machen kannst.

 


– Welche ist die beste Reisekamera? Meine Kaufempfehlung

Generell spielt es keine große Rolle für welche Kamera du dich entscheidest. Ich persönlich bin ein Favorit der Systemkameras, da du bei diesen Kameras auch das Objektiv wechseln kannst. Zudem sind sie handlich, klein und es gibt von beinahe jedem Modell sogar auch richtige Profimodelle.

 

Low-Budget – Preistipp: Sony a5000 (Alpha 5000)

Die a5000 ist das Einstiegs-Modell und erfüllt ihren Zweck. Vor allem bei der Bildqualität kann Sonys kleine Kamera voll überzeugen. Was jedoch fehlt ist ein Blitzschuh und der elektronische Sucher.

Hier geht es zur Sony Alpha 5000 Systemkamera

Mittelklasse: Sony a6000 (Alpha 6000)

Die a6000 spielt schon in einer ganz anderen Liga und kann locker mit den hochwertigen DSLR´s mithalten. Laut Sony besitzt die a6000 den schnellsten Autofokus der Welt, was ich durchaus bestätigen kann. Mit 11 Bildern/Sekunde ist dieses Stück besonders für Sportaufnahmen gemacht. Einen ausführlichen Test von mir findest du auf meinem Blog.

Hier geht es zur Sony Alpha 6000 Systemkamera

 

Profiklasse: Sony A7

Die Sony A7 ist das Profimodell unter den Systemkameras und überzeugt in allen Punkten. Eine Besonderheit ist der Vollformat-Sensor mit dem die Kamera ausgestattet ist. Jedoch spielt auch der Preis in der Profiliga mit 😉

Hier geht es zur Sony A7

 


1. Im manuellen Modus fotografieren

Die meisten machen den Fehler und fotografieren immer nur im Automatik Modus, was bedeutet dass die Kamera die ganzen  Einstellungen alleine übernimmt. Das ist natürlich eine der einfachsten Methoden um ein Foto zu machen, wundere dich jedoch nicht wenn das Ergebnis nicht wirklich überzeugt.

Die etwas kompliziertere Methode ist der Manuelle Modus bzw. der Modus A (Blendenpriorität), oder der Modus S (Zeitpriorität). Mit diesen Aufnahmemethoden erzielst du jedoch von Anfang an viel bessere und vor allem einzigartigere Fotos, denn du kannst selbst entscheiden wie das Foto später aussehen soll, wie unscharf der Hintergrund werden soll, oder was scharf gestellt werden soll. Dies benötigt zwar anfangs etwas Übung, jedoch wirst du dich sehr schnell damit zurecht finden. Hier findest du alles was du über die Fotografie-Grundlagen wissen musst.

 


2. Der günstige Aufsteckblitz

Damit die Packliste so klein wie möglich bleibt, muss man sehr gut entscheiden was von der Fotoausrüstung alles mit in den Urlaub kommt. Ein Aufsteckblitz kann sehr nützlich sein, vor allem wenn du schöne Porträts machen willst, doch es hat auch den Nachteil dass die Blitzgeräte groß und schwer sind. Doch wusstest du dass du höchst wahrscheinlich einen Aufsteckblitz immer bei dir trägst? Es gibt nämlich eine sehr effiziente und vor allem extrem günstige Lösung. Die Antwort lautet „eine Zigarettenschachtel“.

Das ist kein Scherz, denn du kannst eine Zigarettenschachtel als kleinen Aufsteckblitz verwenden! Öffne hierfür einfach die Unterseite der Verpackung und stecke sie über den Blitz. Anschließend öffnest du Schachtel oben ein wenig und schon hast du einen Blitz! Du glaubst nicht dass das etwas bewirkt? Dann schieß doch einfach einmal ein paar Testaufnahmen, du wirst überrascht sein!

 


3. Überstrahlungen ohne Photoshop erzeugen

Ein Foto von einer Person am Strand mit dem Meer im Hintergrund etc. ist doch langweilig, nicht? Da fehlt ganz irgendwie das besondere Etwas… Doch das kannst du schnell mit einen einfachen Trick ändern.

Nimm einfach das durchsichtige Papier von der Zigarettenschachtel und knülle es zusammen. Jetzt nimmst du es vor die halbe Linse und suchst dir noch die passende Position dass die Sonne seitlich zum Motiv steht. Wenn du im Sucher oder auf dem Bildschirm das Geschehen verfolgst, so siehst du wie du eine Überstrahlung der Sonne bekommst. Diese Methode ist sonst nur im Nachhinein in Photoshop möglich.

Wieder hast du mit einen einfachen Fototipp ein besonderes und vor allem außergewöhnliches Bild erstellt.

Sonnenüberstrahlung Fototipps auf Reisen

 


4. Sepia Look ohne Nachbearbeitung erstellen

Hast du keine Lust deine Bilder später stundenlang am PC nachzuarbeiten, willst aber trotzdem außergewöhnliche Fotos machen? So habe ich einen weiteren Fototipp für dich. Du kannst nämlich auf ganz einfache weise einen „Sepia-Look“ erstellen. Ziehe einfach eine Strumpfhose über dein Objektiv und tada! Schon hast du ohne großen Aufwand ein außergewöhnliches sepia Foto erstellt.

 


5. Timelapse mit der Eieruhr

Ein einzelnes Fotos schaut zwar schön aus, doch auf Dauer kann das auch schnell langweilig wirken. Damit du deine Urlaubserinnerungen und deine Fotos etwas aufpäppeln kannst, gibt es jedoch einen einfachen, aber sehr coolen Trick. Die Rede ist von Timelapse Aufnahmen. Hier werden alle paar Sekunden ein Foto aufgenommen und anschließend zu einem flüssigen Video zusammengefügt.

Kaum jemand verzichtet heutzutage nach auf diese Methode. Vor allem in den Werbungen, aber auch in den Hollywood Blockbuster kommen die kurzen Timelapse Aufnahmen immer häufiger zum Einsatz.

Damit du aber etwas Bewegung und Action in deine Aufnahmen bringen kannst, gibt es einen ganz einfachen Trick. Du kannst deine Kamera, bzw. deine GoPro auf eine handelsübliche Eieruhr befestigen. Durch das Aufdrehen der Eieruhr bekommst du somit einen coolen Effekt, denn die Aufnahme dreht sich bis zu 360 Grad. Das sieht sehr spektakulär und vor allem abwechslungsreich aus.

Hier geht es zur Eieruhr

 

Die richtigen Einstellungen für gute Timelapse Aufnahmen

Generell brauchst du nicht viel um Timelapse Aufnahmen zu machen, du musst lediglich den Aufnahmeintervall etwas kontrollieren, damit das Video nachher auch flüssig wiedergegeben wird. Bei einer Aufnahme am Tag, am Strand, beim Sonnenuntergang etc. genügt es den Intervall auf 10 Sekunden zu stellen. Bei einer Straße, oder irgendwo wo viel Bewegung ist und du das alles festhalten möchtest, solltest du 2-4 Sekunden wählen. Erfahre hier mehr über Timelapse und wie du diese richtig erstellst.

 


6. Einen Graufilter verwenden

Ein Graufilter ist nichts anderes als ein Filter, der vorne auf das Objektiv geschraubt wird. Durch den Graufilter, oder auch ND Filter genannt, ist es dir möglich auch am Tag eine Langzeitbelichtung zu machen. Das hat den Vorteil dass du deinen Bildern einen ganz besonderen Touch verleihen kannst. Denn durch die Langzeitbelichtung wird das Wasser nebelartig dargestellt und sieht somit richtig cool aus. Du willst dich doch schließlich auch etwas von den 0815 Fotografen abheben, nicht? 😉

Es gibt verschiedene Stärken bei den Filtern. Diese sind oft mit ND8, ND64, ND1000, oder auch mit x8, x64 etc. gekennzeichnet. Diese Nummern geben die Stärke der Dichte an. So brauchst du bei einen ND8 Filter die 8fache Zeit um das Bild korrekt zu belichten.

Beispiel: Das Bild benötigt ohne ND Filter 1/1000sec Verschlusszeit um es korrekt zu belichten. Verwendest du jetzt aber einen ND2 Filter, so beträgt die Verschlusszeit 1/500sec. Mit einem ND32 Filter, 1/30sec und mit einem ND1000 Filter, 1 Sekunde.

Um jedoch das Wasser am Strand richtig glatt zu ziehen und den nebelartigen Effekt zu erzielen, wird eine Belichtungsdauer von 20-30 Sekunden nötig. Das erzielst du nur mit einem x1000fachen Filter. Ansonsten musst du einfach warten bis die Dämmerung einbricht und es schon eher dunkel ist.

ND-Filter findest du hier

Fototipps Graufilter ND Filter

 


7. Ausrüstung reinigen

Nach einem gelungen Shooting, oder auch sonst, solltest du deine Ausrüstung stets reinigen und sauber halten. Vor allem das Objektiv sollte besonders gepflegt werden, da diese schnell mehrere Hundert Euro kosten. Reinigen heißt aber nicht gleich reinigen, denn das schlimmste was dir passieren kann, ist dass du mit der Reinigung Kratzer in die Linse machst. Bevor du also deine Ausrüstung anfängst zu reinigen, solltest du mit einem Blasebalg das Gerät gründlich abblasen, damit der größte Staub und Schmutz weg ist. Anschließend genügt es die Kamera nur noch leicht anzuhauchen und mit einem Mikrofasertuch das Gerät zu reinigen.

Für das Objektiv gib es noch einen besonderen Tipp von mir. Es hat schon wieder etwas mit dem rauchen zu tun, jedoch ist es günstig und effektiv 😉 Die Linse von deinem Objektiv kannst du nämlich ganz einfach mit Zigarettenpapier reinigen. Dieses Papier eignet sich hervorragend zum reinigen und nimmt selbst starke Verschmutzungen und Fettreste auf. Hättest du das gewusst? 😉

Fototipps Sonnenuntergang

 


Ich hoffe dir haben meine Fototipps etwas geholfen und du schießt bei deiner nächsten Reise richtig atemberaubende Bilder.

Willst du mehr über das fotografieren und erlernen der Fotografie wissen, dann schaue doch auf meinen Blog und auf meiner Facebook Seite vorbei. Dort findest du nicht nur viele Tipps und Tricks zur Fotografie, sondern auch viele schöne Bilder.

(Visited 2.644 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*