Geld Philippinen Kreditkarte Abheben

Geld auf den Philippinen – Alle Infos: Abheben, Kreditkarte, Geld senden

Wer Urlaub auf den Philippinen plant, hat sich bestimmt schon auch über die dortige Währung Gedanken gemacht. Außerdem zwingt sich natürlich auch die Frage auf, wie man am besten vor Ort an sein Geld kommt. Alle Infos zum Thema Geld auf den Philippinen habe ich dir hier übersichtlich zusammengefasst. Dabei behandle ich nicht nur typische Urlauber-Fragen, sondern gehe auch auf typische Expat Probleme ein. 

 

Geld auf den Philippinen im Urlaub – Infos zu Trinkgeldern, Währung und Geld abheben

 

1. Die Währung auf den Philippinen

Auf den Philippinen ist der Philippinische Peso die offizielle Währung, mit der man im Gegensatz zu vielen anderen südostasiatischen Ländern, auch gut im Alltag zahlen kann. Ein Philippinischer Peso entspricht 100 Centavos. Der Philippinische Peso wird offiziell mit PHP abgekürzt.

Der Wechselkurs Euro zu Philippinischer Peso schwankte im Jahr 2014 zwischen 52 und 62 Peso je Euro.

Der Währungsstand blieb auch in den letzten 5 Jahren relativ konstant im Bereich von 50 und 62 pro 1 Euro.

Derzeit bekommt man für 1 Euro ungefähr 52 PHP (Stand 06/2016)

Den aktuellen Währungskurs Euro / Philippinischer Peso findest du hier.

 


2. Was kostet wieviel auf den Philippinen?

Um während des Urlaubs auf den Philippinen nicht auf Abzocktricks hereinzufallen, ist es wichtig die Preisstruktur des Landes zu kennen und so ein Gefühl für das Geld zu bekommen. Im Folgenden habe ich dir eine grobe Übersicht der monatlichen Kosten auf den Philippinen für einen Expaten zusammengefasst:

  • Miete für ein einfaches Haus oder Apartment: 40 -110 Euro oder 2500 bis 6000 PHP pro Monat
  • Stromkosten: 18 – 55 Euro oder  1000 bis 3000 PHP pro Monat
  • Lebensmittel für 2 Personen: 110 Euro oder  6000 PHP pro Monat

Generell kann man auf den Philippinen als Expat mit 600 Euro schon relativ gut Leben. Wer einen aufwändigeren Lebensstil pflegt, sollte mit guten 1200 Euro im Monat locker auskommen.

 

Beispielgehälter auf den Philippinen:

Zusätzlich ist natürlich auch immer das monatliche Gehalt der Einheimischen eine interessanter Indikator um ein Gefühl für den Wert der Währung zu bekommen. Hier eine kleine Übersicht über durchschnittliche Gehälter auf den Philippinen:

  • Dienstmädchen: 2000 PHP / Monat
  • Gärtner: 2000 PHP / Monat
  • Krankenschwester: 5000- 12000 PHP / Monat
  • Computer Techniker: 8000 – 15000 PHP / Monat
  • Ein Manager kommt auf gute 40000 PHP / Monat

 


3. Andere Währungen auf den Philippinen

Andere Währungen spielen auf den Philippinen eine eher untergeordnete Rolle und das Tauschen in die Landeswährung PHP ist somit Pflicht!

Hin und wieder kann man wohl auch mit US-Dollar bezahlen, dies hat aber eigentlich immer einen schlechteren Wechselkurs zur Folge. Deshalb ist davon eigentlich eher abzuraten.

 


4. Geld abheben auf den Philippinen – ATM / Geldautomat

Auf den Philippinen ist es zumindest in den größeren Ortschaften kein Problem an den vielen vorhanden Geldautomaten (ATMs) an Geld zu kommen. An den meisten Bankomaten werden allerlei Kreditkarten oder Maestro Karten akzeptiert, welche mit dem Maestro oder Cirrus Symbol ausgestattet sind.

Allgemein ist eine Kreditkarte das beste Mittel um auf den Philippinen Geld abzuheben. Wie es sogar kostenlos geht, errfährst du weiter unten.

Abseits der größeren Städte und Touristenzentren kann es hingegen schonmal schwierig werden mit der ausländischen Karte Geld abzuheben, da viele Automaten nur die einheimischen Karten akzeptieren. Wer also längere Zeit auf kleineren Inseln unterwegs ist und sich abseits der Touristenströme oder modernen Städte aufhält, sollte auf jeden Fall für einen ausreichenden Bargeld Bestand sorgen. In vielen kleineren Resorts und Unterkünften werden zudem keine Kreditkarten akzeptiert.

 

Die Besonderheiten philippinischer Bankautomaten:

Wer an Geldautomaten auf den Philippinen Geld abheben möchte sollte sich über folgende Eigenheiten im klaren sein. So ist je nach betreibender Bank ein Auszahlungslimit von 4000, 5000 oder 10000 Peso pro Abhebevorgang eingerichtet.

Wenn du also beispielsweise an einem ATM auf den Philippinen mit deiner Kreditkarte einen Betrag von 40000 Peso abheben möchtest, musst du also mindestens 4 mal den Abhebevorgang durchführen. Das bedeutet im Endeffekt, dass du leider in diesem Fall auch mindestens 4 mal die Gebühren in Höhe von ca. 5 Euro pro Abhebevorgang bezahlen musst. Im Endeffekt mehr als 20 Euro. Um dies zu Umgehen stelle ich dir weiter unten die beste Reisekreditkarte vor, mit der du kostenlos und gebührenfrei Bargeld im Ausland abheben kannst.

Manche Bankautomaten kommen mit der erhöhten Eingabe des Limits nicht zurecht und geben Fehlermeldungen aus. In diesem Fall empfehle ich einen kleineren Betrag einzugeben oder einfach zum nächsten Bankautomat zu gehen.

Das Limit an den Bankautomaten hat im Allgemeinen nichts mit dem auf deiner Kreditkarte zu tun. Beide sind voneinander unabhängig gültig.

 


5. Die beste Kreditkarte Philippinen

Nicht alle Kreditkarten funktionieren reibungslos an Bankautomaten auf den Philippinen. Mit der DKB Reisekreditkarte der deutschen Kreditbank bist du aber bestens gerüstet. Diese funktioniert zu 100 % an den Automaten der Philippine National Bank, Metrobank, Bank of China, Banco de Oro oder der RCBC Bank.

Zudem garantiert die DKB Visa Karte eine kostenlose Verfügung von Bargeld im Ausland. Zwar bezahlst du am Automaten vor Ort die geforderten Automatengebühren in Höhe von ca. 5 Euro, bekommst diese aber ganz einfach durch ein formloses Schreiben an die DKB Bank schnell und unkompliziert auf dein Konto zurückerstattet!

Update: Leider seit 06/2016 nicht mehr. So die philippinischen Automatengebühren werden nicht mehr erstattet. Von Seiten der DKB bliebt der Abhebevorgang aber nach wie vor kostenlos.

Ein riesiger Vorteil, gerade wenn man über größere Beträge verfügen muss. Als kleinen Bonus bietet die DKB Bank auch einen relativ guten Habenzins auf das täglich verfügbare Kreditkartenguthaben von aktuell 0,6%. Im Tagesgeldbereich wird es da schon sehr schwierig bessere Angebote zu finden!

Meiner Meinung nach ist die VISA der DKB Bank die beste Kreditkarte für Reisen auf die Philippinen. Die Karte funktioniert nachweislich an vielen Automaten, die Abhebung ist kostenlos und die Konditionen einfach nur gut.

Überblick DKB Kreditkarte Philippinen:

  • Deutsche Bank
  • Kostenlose Kontoführung
  • Kostenlose Kreditkarte
  • 1000 Euro Verfügung auch ohne Lohnnachweis von vorneherein eingestellt
  • 0,6% Habenzins auf Kreditkartenguthaben
  • Kostenlose Bargeldabhebung im Ausland
  • Guter und schneller Service im Problemfall
  • Übersichtliches Onlinekonto
  • Mehrfacher Testsieger
  • Guter und tagesaktueller Wechselkurs für Devisen

 

Hier kannst du ein kostenloses Girokonto mit Visa Kreditkarte für die Philippinen eröffnen:

visualVisaCard_1b

Weitere Infos zur DKB Kreditkarte findest du hier

 


6. Geld wechseln Philippinen

Wenn du mit etwas Bargeld auf die Philippinen reisen möchtest und dich nicht erst vor Ort damit eindeckst, ist das Geldwechseln in Banken oder offiziellen Wechselstuben auf den Philippinen empfehlenswert. Auch am Flughafen ist der Wechselkurs vernünftig. Generell sind die Kurse an offiziellen Stellen fair. Wer sich einen Überblick verschaffen will, kann im Internet mit dem Smartphone vor Ort oder einen Tag vor Anreise den Tagesaktuellen Wechselkurs auf den Philippinen checken und so abschätzen ob es lohnenswert ist eine größeren Betrag zu Tauschen.

Vorsicht ist vor den Straßenwechslern geboten! Die Wechselkurse sind eigentlich immer sehr viel schlechter und dir wirst über das Ohr gehauen!

 


7. Trinkgeld Philippinen

Ein Trinkgeld ist auf den Philippinen immer willkommen. Angemessene Trinkgelder liegen im Bereich von 10% des Rechnungsbetrages. Bei großer Sympathie, oder sehr guter Arbeit bzw. Service können auch mal 15% angemessen sein. Das Regel für das Trinkgeld kann im Restaurant ebenso angewandt werden, wie auch im Hotel oder Taxi.

Achtung: Trinkgeld ist keine Pflicht und wenn du nicht zufrieden bist, kannst du das auch zum Ausdruck bringen. Wenn aber alles passt, ist eine kleine Gabe niemals schlecht und wird von den Einheimischen dankend honoriert.

Philippinen Boracay

 


8. Der richtige Umgang mit Geld auf den Philippinen

Die Philippinen sind ein sehr armes Land, welches auch unter etlichen Katastrophen gelitten hat. Viele Menschen nagen am Hungertuch und haben keine gesicherte Existenz. Deshalb ist es immer ratsam mit Geld nicht anzugeben. Dies zieht nur unnötig Aufmerksamkeit nach sich und ist wohl in Betracht der Umstände äußerst unangemessen. Wer protzt und prahlt, braucht sich am Ende auch nicht wirklich wundern warum er überfallen wurde.

Die Philippinen sind im Allgemeinen besonders in den Touristengebieten relativ sicher. Mit Diebstählen oder Überfällen sollte aber besonders außerhalb dieser sicheren Gebiete oder in schlechten / ärmeren Vierteln Manilas (besonders Nachts) gerechnet werden. Trage deshalb niemals sehr große Geldbeträge mit dir herum. Besser ist es Geld und Kreditkarte sicher im Hotelsafe zu deponieren.

Falls es zu einem Überfall kommen sollte (eher unwahrscheinlich) empfehle ich auf jeden Fall das geforderte Hab und Gut widerstandslos herauszugeben und mit offenen Karten zu spielen. Gerade auch deshalb sollten niemals teuerer Schmuck oder andere Prestigeobjekte zur Schau gestellt werden.

 


9. Geld auf die Philippinen senden

Wenn du Opfer eines Diebstahls oder Überfalls auf den Philippinen geworden bist und mittellos dastehst (vielleicht sogar die Kreditkarte abhanden gekommen ist), ist das eigentlich nur halb so schlimm. Du kannst dir nämlich ganz einfach selbst Geld für deine weitere Reise zusenden. Und das ganz ohne Bankkonto oder Kreditkarte!

Der Service von Azimo bietet sich für die Philippinen besonders an. Auf Azimo kannst du ganz einfach online und mittels Kreditkarten-Daten oder Sofort-Überweisung Geld einzahlen und in minutenschnelle auf die Philippinen transferieren.

Dazu steht die Möglichkeit der Hauslieferung (in dein Hotel) oder der Abholung in einer der vielen Partnerfilialen (Banken, Palawan Pawn Shop) bereit.

Natürlich bietet sich dieser Service auch für Personen an, die ihre große Liebe auf den Philippinen gefunden haben und Ihrer / Ihrem Liebsten eine kleine Zuwendung zukommen lassen wollen.

Die Gebühren für den Service sind überschaubar und fair, der Wechselkurs mit einer Differenz von 1,3 Peso zum Devisenkurs recht gut und billiger als so mancher Konkurrent! Wenn du also mal in die Lage kommst Geld auf die Philippinen senden zu müssen, solltest du dir diese Variante auf jeden Fall durch den Kopf gehen lassen.

Hier geht es zum Service Azimo Money Transfer


10. Geld auf die Philippinen überweisen

Auf die selbe Weise kann auch Geld auf ein philippinisches Konto überwiesen werden. Oft ist Azimo sogar billiger als die Hausbank. Viele Hausbanken verlangen horrende Gebühren. Dies muss aber jeder im Vorfeld selbst für sich prüfen.

 


11. Devisenbestimmungen Philippinen

Wer mit viel Bargeld auf die Philippinen Anreisen möchte braucht sich keine Sorgen machen! Die Einfuhr von Devisen in die Philippinen ist unbeschränkt erlaubt. Beträge, die größer als 10.000 USD sind, müssen und sollten beim Zoll definitiv deklariert werden. So erhältst du ein Dokument, das bescheinigt, dass das Geld im Ausland verdient und eingeführt wurde. Das kann später bei der Ausfuhr Probleme vermeiden!

Philippinische Peso dürfen nur bis zu einem Betrag von 10.000 PHP ein- und ausgeführt werden. Für höhere Summen bedarf es der Zustimmung der Zentralbank.

 


12. Konto eröffnen Philippinen

Gerade Langzeitreisende oder Expats sollten über eine Eröffnung eines Kontos auf den Philippinen nachdenken. Diese ist prinzipiell recht unproblematisch möglich und mittels Reisepass und Alien Certificate of Registration, welches durch die Immigration ausgestellt wird, auch schnell erledigt.

Allerdings sollten bei jedem Bankbesuch lange Wartezeiten einplant werden. Größere Summen würde ich jedoch nach wie vor auf einem deutschen Onlinekonto wie dem der DKB deponieren. Dort sind die Einlagen abgesichert und schnell und unkompliziert via Kreditkarte verfügbar. Philippinische Konten empfehlen sich für kleinere Beträge und gemeinsame Konten mit Lebenspartnern.

 

Welche Ergänzungen oder Tipps zu Geld auf den Philippinen fallen euch sonst noch so ein und müssen ergänzt werden?

 

(Visited 3.396 times, 1 visits today)
Tagged , , , .

5 Comments

  1. Hallo Marvin,
    warum begibst Du Dich auf den Pfad des Erklärungspflichtigen???
    Es gibt auf dieser unserer Erde halt “Solche und Solche”.

    Gruss

    H. T.

  2. Warum sollte ich keine größeren Beträge als Deutscher überweisen?
    Sind die auf einmal verschwunden?
    Bestehlen die Banken ihre Kunden?

    Danke und Gruß
    Joachim

    • Hallo Joachim,

      fieberhaft habe ich die Aussage gesucht, in der ich behaupte, dass deutsche Staatsbürger keine größeren Beträge überweisen sollten. Diese hab ich zwar nicht gefunden, ich denke aber deine Frage bezieht sich auf diesen Absatz:

      “Allerdings sollten bei jedem Bankbesuch lange Wartezeiten einplant werden. Größere Summen würde ich jedoch nach wie vor auf einem deutschen Onlinekonto wie dem der DKB deponieren. Dort sind die Einlagen abgesichert und schnell und unkompliziert via Kreditkarte verfügbar. Philippinische Konten empfehlen sich für kleinere Beträge und gemeinsame Konten mit Lebenspartnern.”

      In diesem Abschnitt ermutige ich niemanden nicht viel Geld auf die Philippinen zu transferieren. Natürlich bleibt das jedem selbst überlassen. Ich habe mein Geld aber lieber auf einem deutschen Konto auch mit dem Hinblick auf Sicherheit wegen der Möglichkeit des Kartenverlusts oder anderen betrügerischen Machenschaften. Kurzum gesagt: Natürlich bestehlen die Banken ihre Kunden nicht! Auf einmal verschwunden ist aber mit Sicherheit schon so mancher Betrag durch betrügerische Machenschaften oder zu viel Gutgläubigkeit.

      Liebe Grüße,
      Marvin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*