Indonesien-Bali-Titel

Indonesien Bali – eine Insel mit viel Abwechslung

Während meines Urlaubs in Indonesien durfte eine Reise nach Bali natürlich nicht fehlen. Die Insel ist nicht so groß, aber man kann hier unglaublich viel entdecken und hier locker 2 Wochen aushalten ohne das einem langweilig wird. Es ist für jedem etwas auf dieser Insel zu sehen. Sei es in der Sonne liegen, surfen, tauchen, Vulkane besteigen, Affen beobachten oder wunderschöne Reisterrassen besichtigen. 

Ich werde in diesem Artikel einige der schönsten Sehenswürdigkeiten auf Bali vorstellen, welche man definitiv nicht verpassen sollte.

 

Indonesien Bali – Infos und Tipps zu Anreise, Reisezeit, Visum und Sehenswürdigkeiten

 

– Beste Reisezeit, Anreise und Visum für Indonesien Bali

  • Anreise Indonesien Bali:

Bevor ich ich mit den schönem Teil anfange, starte ich mit der Anreise. Da ich vorher in Yogyakarta auf Java war, bin ich mit der Fluglinie AirAsia von dort aus zum Flughafen in Denpasar geflogen, dies ist auch der Hauptflughafen von Bali und der zweitgrößte in Indonesien, nach Jakarta. Vom Flughafen Denpasar aus erreicht man das Party-Mekka Kuta in 20 Autominuten. Die Flüge von Yogyakarta nach Denpasar kosten um die 40-50 € inkl. sonstiger Gebühren (Gepäck etc.). Der Preis hängt natürlich von Flugzeit und Zeitpunkt der Buchung ab, kann daher auch höher ausfallen.

Wenn man von Deutschland aus anreist, sind die Flüge meistens aus Düsseldorf oder Frankfurt am günstigsten und landen auch an dem Hauptflughafen Denpasar. Man muss aber einen Zwischenstopp in Kauf nehmen, meistens in Kuala Lumpur oder Singapur.

Die billigsten Flüge nach Indonesien Bali findest du hier

 

  • Beste Reisezeit Indonesien Bali:

Die beste Zeit um nach Bali zu Reisen ist zwischen Mai und Oktober. Dann ist das Klima am trockensten und angenehmste. Wer auf Regen steht, sollte von November bis März hierhin reisen.

 

  •  Visum Indonesien Bali:

Wenn man in Bali ankommt, erhält man ein Visum on arrival und somit ein Aufenthaltsrecht von bis zu 30 Tagen. Man muss sich also nicht vorher darum kümmern. Man benötigt nur einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate gültig ist. Das Visum kostet aktuell 25 US-Dollar. Wenn man keine Dollar hat, kann man auch in Euro bezahlen. Einfacher ist es aber, wenn man es passend in Dollar dabei hat.

Geld hebt man am besten mit der DKB Kreditkarte ab

 


– Sehenswürdigkeiten Indonesien Bali

Nun komme ich aber zu den schönen Dingen auf Bali. Da man normalerweise in Denpasar landet, sollte man auch von hier aus starten und das ist auch gut so, denn man erreicht von hier aus am besten die vielen Sehenswürdigkeiten. Um die Insel zu erkunden kann man sich in jedem Hotel einen Mietwagen mit Fahrer mieten. Dieser kann auch für mehrere Tage gemietet werden, allerdings muss man die Übernachtung für den Fahrer mitbezahlen.

Eine andere Möglichkeit ist eine Tour bei den unzähligen Tourbüros direkt in Kuta zu buchen. Ich bin mit Mietwagen und Fahrer herumgefahren, so ist man flexibler und findet noch den ein oder anderen Insider-Tipp.

 

  • Surfen und Party auf Kuta:

Wer auf Party und surfen steht, sollte gleich in Kuta bleiben. Vom Flughafen erreicht man Kuta mit einem Taxi in nicht mal 20 Minuten. Am Flughafen nicht auf die Taxifahrer reinfallen, denn die sagen meist das es eine Stunde und länger dauern kann, das stimmt nicht. Deshalb auch den Preis runter handeln.

In Kuta findet man den puren Tourismus. Restaurants, Bars, Souvenirläden und Klamottenläden wechseln sich hier ab. Hotels und Bungalows gibt es hier in allen Preiskategorien. Besonders am Strand kann man sich des Partylebens annehmen. Dort gibt es einige Clubs und schöne Bars. Wer es  etwas ruhiger mag, geht in den Nebenort Legian oder ins etwas teurere Seminyak.

An den langen Sandstränden von Kuta kann tagsüber ideal gesurft werden. Wer es noch nicht kann kann hier auch Surfstunden bekommen. Allerdings sind die Strände hier auch recht überlaufen. Die Strände sind hier zwar lang, aber es gibt schönere auf Bali

 

  •  Strände auf Bali:

In Jimbaran im Süden oder auch in Lovina ganz im Norden von Bali finde ich es schöner als in Kuta. In Lovina kann man auch einen sehr schönen Sonnenuntergang sehen und ganz entspannt schwimmen gehen, da das Meer dort sehr ruhig ist. Dies ist beispielsweise in Kuta nicht ganz ideal.

Wer Zeit hat, sollte sich aber die Zeit für die kleine Insel Nusa Lembongan nehmen. Diese liegt im Südwesten von Bali und man erreicht sie von Sanur aus mit einer Fähre. Die Insel ist zwar sehr klein, aber man hat hier viele kleine Buchten mit sehr schönen Stränden, die man am besten mit einem gemieteten Roller erreicht. Zudem gibt es schöne Restaurants und Schnorcheln ist ebenfalls zu empfehlen.

Mehr Infos zum Schnorcheln in Indonesien gibt es hier

 

  • Wassertempel Tanah Lot:

Nicht weit von Kuta entfernt gibt es einen der heiligsten Tempel Balis, den Tanah Lot. Dieser liegt direkt im Meer und ist am schönsten bei Sonnenuntergang anzusehen. Zu diesem Zeitpunkt ist der Tempel allerdings auch sehr überlaufen. Besonders von den steilen Meeresklippen hat man eine gute Sicht. Aber Vorsicht, gut eincremen ist angesagt und am besten lange Sachen tragen, denn Moskitos sind hier sehr viele vertreten.

 

  • Affenwald und Reisterrassen in Ubud:

Wenn man von Party in Kuta genug hat, fährt man am besten weiter nach Ubud. Diese Stadt liegt ziemlich zentral in der Mitte der Insel und hat zwei Highlights die man nicht verpassen sollte. Zum einen ist es natürlich der bekannte Affenwald. Hier sieht man unzählige Makaken umherlaufen, welche man mit Minibananen füttern kann. Es ist aber Vorsicht geboten, die süßen Affen sind sehr an Menschen gewohnt und haben keine Angst. Daher sollte man seine Wertsachen gut verstecken, denn die Affen  klauen ganz gerne. Zudem sollte man die Affen nicht provozieren oder ärgern, denn dann werden sie etwas aggressiv. Aber keine Angst es laufen genug Wärter herum und passen auf, dass nichts passiert. Und wenn man die Affen nicht ärgert passiert sowieso nichts. Wer möchte kann versuchen sich einen der Affen auf die Schulter zu setzen. Die Wärter helfen gerne dabei.

Ein weiteres Highlight sind die Reisterrassen von Tegalalang. Diese sind wunderschön und von den herumliegenden Restaurants aus hat man die beste Sicht. Wer möchte kann auch zu den Reisterrassen heruntergehen und sich das ganze aus der Nähe ansehen. Wer vorher noch keine Reisterrassen gesehen hat, sollte diese hier definitiv nicht verpassen.

 

 

  • Dschungel und Wasserfälle in Munduk:

Wenn man weiter in den Norden fährt, erreicht man den Bergort Munduk. Die Straße besteht überwiegend aus Serpentinen. Daher dauert es auch etwas bis man dort angekommen ist. Hier findet man viel Dschungel und kann sich schöne Wasserfälle ansehen. Auf den Weg nach Munduk sollte man noch einen Halt bei den Tempel Ulun Danu Bratan machen, dieser liegt direkt in einem Kratersee und bietet ein wunderbares Panorama.

 

  • Vulkanbesteigung des Gunung Batur:

Wer jetzt noch richtig aktiv werden möchte, sollte etwas weiter in den Westen von Bali fahren. Dort liegt der noch aktive Vulkan Gunung Batur. Direkt am Fuße des Vulkans und den Bratan See gelegen, liegt das Dorf Toya Bunkah. Von hier aus startet man mit einer Besteigung des Gunung Batur. Die Tour kann man direkt in einer, der allerdings wenigen, Unterkünften buchen. Nicht weit weg ist der größere Ort Kintamani, hier findet man auch einige Unterkünfte.

Am schönsten ist die Besteigung bei Sonnenaufgang. Um diesen zu sehen startet man allerdings um 4 Uhr morgens und ist knapp 2 Stunden später am Krater. Leider war es bei meinem Aufstieg sehr nebelig und dadurch konnte man nichts vom Sonnenaufgang sehen.

Die beste Zeit für einen Aufstieg ist zwischen Mai und Oktober. Ich war zwar im Juli dort, hatte aber trotzdem Pech. Das Wetter macht halt was es will. Trotzdem war es eine sehr schöne Tour, welche auch nicht so anstrengend ist. Beim Abstieg lichtete sich es nämlich und man hat einen tollen Blick auf den Bratan See und kommt zu einer Gruppe von Makaken. Gerade im Nebel ein schöner Anblick. Alternativ kann man den etwas weiter entfernten Gunung Agung besteigen, dies ist der höchste Vulkan der Insel und soll schwieriger zu besteigen sein.

 


Auf Bali kann man natürlich noch viel mehr sehen, das sind aber meiner Meinung nach mit die schönsten Plätze. Bali dient außerdem als Ausgangspunkt für die nicht weit gelegenen Gili-Inseln, Lombok oder Komodo. Wenn man schon hier ist sollte man das in unbedingt Erwägung ziehen.

Ich hoffe ich konnte euch Indonesien Bali etwas näher bringen und wenn ihr noch Fragen oder Anmerkungen habt, stellt sie ruhig.

 

Über den Autor:

Daniel_Unterwegz.comDaniel von Unterwegz.com hat bereits 2012 das Reisen so richtig für sich entdeckt. Seit dem hat er schon so einige exotische Länder auf der Erde bereist. Indonesien und Bali hat ihm besonders gut gefallen. Auch seine Artikel über Guatemala sind äußerst lesenswert, zumal es über Guatemala sowieso nur sehr wenig zu lesen gibt.  Für Fragen steht euch Daniel jederzeit zur Verfügung.

 

 

(Visited 1.143 times, 9 visits today)

2 Comments

  1. Die Veränderungen des Klimas machen sich auch in Bali bemerkbar. Vergangenen Sommer war Trockenzeit und es regnete jeden 2. oder 3. Tag. Die Einheimischen erzählen, dass es in der Regenzeit nicht mehr, wie vor Jahren, jeden Tag regnet. Nach ihrer Aussage macht es auch Sinn zwischen Oktober und Mai nach Bali zu reisen. In der Zeit sind die Flugpreise auch merklich günstiger, vor allem im Frühjahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*