Philippinische Küche - Essen und Trinken + Trinkgeld Guide

Philippinische Küche – Infos, Allgemeines, Trinkgeld-Guide

Essen u. Trinken Philippinen: Obwohl die philippinische Küche oft als die schlechteste Asiens bezeichnet wird, so gibt es doch bedingt durch die etlichen Einflüsse aus unterschiedlichsten Kulturen eine große Menge an tollen Gerichten.

So vereinigt die philippinische Küche die Eigenheiten der spanisch-mexikanischen, chinesischen, indischen, japanischen und amerikanischen Küche. All diese Einflüsse haben zu einer relativ großen Variation an Speisen und leckeren Gerichten geführt.

 

– Philippinischen Küche – Grundnahrungsmittel

Auf den Philippinen ist Reise, wie fast überall in Asien, eines der Grundnahrungsmittel und Bestandteil beinahe eines jeden Gerichts. Zusätzlich können auch Meeresfrüchte und Fisch zu den Grundnahrungsmitteln gezählt werden. Die liegt vor allem daran, dass kaum ein Ort auf den Philippinen weiter als 200 Kilometer von der Küste entfernt liegt.

Fisch wird in aller Regel und im einfachsten Fall schlicht angebraten und mit Reis und ein wenig Gemüse serviert. Bereits diese Speisen machen das Essen auf den Philippinen sehr bekömmlich und gesund.

 


– Die höherwertigen Speisen der Philippinen

Garnelen, Krabben und Langusten sind den teureren und exklusiven Gerichten vorbehalten. Als das Essen der einfachen Leute gelten traditionell Muscheln und Schnecken. Diese werden aber durchaus auch in Spezialitäten-Restaurants serviert.

 


– Die beliebtesten Speisen auf den Philippinen

Chicken-Adobo-PhilippinenAdobo: Adobo ist das Nationalgericht der Philippinen und wird vor allem in den nicht islamischen Regionen aus Schweinefleisch zubereitet. In den islamischen Gegenden wird das Schweinefleisch oft durch Rind, Geflügel oder Fisch ersetzt.

Adobo ist also gedünstetes Fleisch mit Gemüse,  welches mit Essig, Knoblauch, Zwiebeln, Pfeffer und je nach Region Sojasoße oder Kokosmilch zubereitet wird. Für feierliche Anlässe wird meist geröstetes Spanferkel mit Lebersoße serviert, welches auf den Philippinen unter dem spanischen Namen Lechón bekannt ist.

 

Andere populäre Speisen sind gegrillte Fleisch- oder Fischspieße Inihaw (gegrillt) und an der Luft getrocknetes, gesalzenes Rindfleisch –> Tapa, welches gebraten oder gegrillt und mit Nipapalm-Essig gewürzt wird.

 

Das Gericht Kare-Kare, welches aus Ochsenschwanz und/oder Rindfleisch in Erdnusssauce besteht ist ebenfalls sehr populär. Die Speisen auf den Philippinen sind aber nicht so stark gewürzt wie in anderen asiatischen Ländern oder gar Thailand, dafür wird aber viel Kokosnuss verwendet. In der Provinz Bicol hingegen wird gerne scharf gegessen. Das so genannte Bicol Express ist ein Gericht, welches dem klassischen Thai-Curry stark ähnelt.

 

Balut-PhilippinenBalut ist ein beliebter Snack auf den Philippinen. Dabei handelt es sich um ein angebrütetes und anschließend gekochtes Entenei. Im Inneren befindet sich ein bereits fast ausgewachsener Entenembryo mit Schnabel und Federansätzen. In der philippinischen Küche ist Balut vor allem ein kleiner Starkmacher, bei dem zuerst die Flüssigkeit aus dem Ei geschlürft und danach der feste Inhalt verzehrt wird. Zu früheren Zeiten hielt sich unter Filipinos hartnäckig das Gerücht, Balut würde die Potenz erhöhen.

 

Nachspeise: Halo-Halo ist auf der Straße und in Fastfood-Restaurants wohl die beliebteste Nachspeise und jedem Reisenden ein Begriff. Halo-Halo ist eine Mischung aus gehobeltem Eis, Milch, Taro, Kokosraspel, Karamelpudding, Bohnen und Früchten. Halo Halo ist mit dem Nata de coco zu vergleichen und bedeutet wörtlich übersetzt “Mischmasch”.

 

Fastfood und Malls: Aufgrund der amerikanischen Kolonisation haben sich auf den Philippinen etliche Fast-Food-Ketten etabliert, welche sich auch unter der Einheimischen Bevölkerung größter Beliebtheit erfreuen. Zudem sind die Preise für Essen in den Malls, Food-Corners und Fast-Food-Ketten sehr günstig.

 

Halo-Halo-Nachspeise-PhilippinenFrüchte sind auf den Philippinen besonders lecker und überhaupt nicht mit unseren in Europa zu vergleichen. Hier Reifen und wachsen die Früchte natürlich und werden frisch und reif vom Baum gegessen. Ein super Geschmackserlebnis!

 

Tipp: Auf den Philippinen wird Essbesteck beim Essen verwendet. Allerdings sind Gabel und Löffel gebräuchlich. Messer werden nur selten verwendet. Unter der ländlichen Bevölkerung und bei traditionellen Zwischenmahlzeiten wird überwiegend mit den Fingern gegessen. Dies gilt sogar in Fast-Food-Restaurants in städtischen Gegenden.

 


– Getränke auf den Philippinen

In der philippinischen Küche ist Wasser das Hauptgetränk zu den Mahlzeiten. Zudem werden aber auch Softdrinks immer populärer und beliebter. Beliebte alkoholische Getränke sind Bier, Importwein, Tuba und Rum.

 

Die philippinische Biermarke San Miguel ist dabei wohl das bleibendste Bier der Philippinen und auch weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt.

 

Teuerer Importwein ist in den allermeisten Fällen nur der wohlhabenderen Bevölkerung vorenthalten und wird zu festlichen Anlässen zum Dinner gereicht.

 

Tuba ist ein Getränk, das aus Saft der vergorenen Kokospflanze hergestellt wird. Die Schnäpse Basi und Lambanog werden aus Reise und Palmen gemacht. Der beliebte philippinische Rum wird natürlich aus Zuckerrohr gewonnen.

 

Kaffee spielt auf den Philippinen eine weniger große Rolle und wird überwiegend als Fertigkaffee getrunken. Lediglich in Batangas, gibt es einen starken Kaffee, der Barako genannt wird.

Philippinische-Küche-Gerichte

Wer selbst einmal leckere asiatische Gerichte kochen möchte, sollte hier einmal einen Blick riskieren.

 


– Trinkgeld auf den Philippinen

Trinkgeld Philippinen: Die Philippinen sind ein sehr armes Land. Dementsprechend kann man mit bereits wenigen Peso einiges falsch oder richtig machen. Generell ist Trinkgeld auf den Philippinen eine gute Geste und wird im Grunde auch erwartet.

 

Wann Trinkgeld geben?

Trinkgeld Guide Philippinen InfografikGenerell kann immer Trinkgeld gegeben werden, wenn der Gast mit dem Service zufrieden war. In kleineren Restaurants ohne Service-Aufschlag wird das auch erwartet. In größeren Restaurants und Ketten werden oft 10% Service-Charge berechnet. In diesen Fällen ist kein Trinkgeld notwendig, kann aber bei großer Zufriedenheit durchaus gegeben werden.

 

Wie viel Trinkgeld geben?

Auf den Philippinen sind Trinkgeldbeträge um 10% üblich. Gerne kann auch passend aufgerundet werden. In aller Regel sollte ein Trinkgeld bei normalen Rechnungen 20-50 Peso betragen. Trinkgelder unter 20 Peso sind eher nicht angemessen.

Die Trinkgelder werden meist fair unter allen Mitarbeitern aufgeteilt.

 

Trinkgeld Philippinen – auf einen Blick:

  • Trinkgelder sind immer willkommen
  • Das Trinkgeld sollte gute 10% der Rechnung betragen
  • Beträge unter 20 Peso sind zu vermeiden
  • An kleinen Straßenständen kann auch gerne aufgerundet werden. Dort ist es aber definitiv keine Pflicht!
  • Wenn 10% Service-Charge erhoben wurden, sind Trinkgelder nicht zwingend

 

Welche Erfahrungen mit dem Essen auf den Philippinen hast du gemacht?

 


Halo Halo“ von Bingbing aus Quezon City, PhilippinesFlickr. Lizenziert unter CC BY 2.0 über Wikimedia Commons. / „Balut“ von NepenthesEigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 2.5 über Wikimedia Commons. / “Chicken Adobo” / “Jeepney” saiko3p / Shutterstock.com

(Visited 379 times, 2 visits today)
Tagged , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*