Reisebericht Koh Samui Thailand Teil 3

Reisebericht: Teil 3 – Koh Samui, Thailand

Available in: Englisch

Reisebericht Koh Samui: Im dritten Teil meines Reiseberichts, geht es um die Kokosnussinsel Koh Samui in Thailand. Nach einer durchzechten Partynacht in Pattaya, machte ich mich auf der Suche nach Erholung gen Ko Samui auf. Am Ende blieb ich dort mehr als zehn Tage. Was es dort alles zu sehen und erleben gab, könnt ihr hier in meinem Reisebericht nachlesen.

 

Reisebericht Koh Samui, Thailand

 

– Transfer von Pattaya nach Koh Samui

Um auf Koh Samui zu gelangen gibt es etliche Möglichkeiten. Die schnellste und komfortabelste ist natürlich das Flugzeug. Als Flashpacker, der viel Wert auf Zeit legt, habe ich mich natürlich für diese recht unspektakuläre Option entschieden. Natürlich kann eine Fahrt quer durch Thailand ganz reizvoll sein, trotzdem wollte ich möglichst viel Zeit an meiner endgültigen Destination Koh Samui verbringen.

So begab ich mich morgens vor das Hotel und rief ein Taxi heran. Der Fahrer rief einen Preis von 500 Baht für die Fahrt zum U-Tapao Airport auf. Das war OK. Dort angekommen, wurde auch sofort klar, dass es sich hier eigentlich um einen Militärflugplatz handelt. Täglich verkehren hier auch 2-3 zivile Verbindungen. Eine davon ist der abendliche Flug in Richtung Koh Samui mit Bangkok Airways. Die Flugzeit Pattaya – Koh Samui beträgt ca. 1 Stunde. Nach einer quälend langen Wartezeit an einem Flughafen, der nichts zu bieten hat, hob die Maschine endlich in Richtung Samui International Airport ab.

 

 

Flughafen-Koh-Samui-EmpfangshalleAuf Koh Samui schließlich gelandet, schnell das Gepäck geholt und ab zum Taxistand. Auf dem Weg dorthin, kam ich mit einem Mitreisenden ins Gespräch, welcher schon vor 10 Jahren hier war. Er merkte an, dass er den Flughafen gar nicht wieder erkannt hatte. Damals schien hier nur eine einfach Bambushütte als Terminal zu dienen. Diese Zeiten sind mit dem Einzug der Massentourismus aber endgültig vorbei.

Am Taxistand angekommen waren die Preise für die Fahrten an die verschiedenen Orte auf Koh Samui fest angeschrieben. 500-700 Baht erschien mir allerdings viel zu viel zu sein. Also entschied ich mich das Flughafengelände zu Fuß zu verlassen und hoffte, an der Straße ein Taxi zu günstigeren Kursen zu ergattern. Dies scheiterte natürlich kläglich. Selbst nach einer gefühlten Ewigkeit Fußmarsch in der Dunkelheit, kam mir kein Taxi entgegen. Zudem wusste ich ja nicht einmal in welche Richtung ich lief… Nach dem Entschluss umzukehren kam endlich ein Taxi entgegen, welches sofort anhielt. Auch hier war ein Fahrpreis von 500 Baht nach Ban Lamai fällig. Na super 😉 Die kleine Nachtwanderung hatte also rein gar nichts gebracht.

Erleichtert endlich ein Transportmittel gefunden zu haben, ließ ich mich zum Magic Resort in Ban Lamai fahren.
Nach dem Einzug in das Bungalow stellte sich gleich heraus, dass eine super Truppe von 3 Deutschen im Bungalow nebenan untergebracht war. Das konnte ja nur lustig werden 😉

 

Hier geht’s zum Magic Resort

 


– Sightseeing Koh Samui – Viel Strand und immer was geboten

Die nächsten Tage waren eine gesunde Mischung aus Sightseeing, Strand und Nightlife. Oft war ich dabei mit meinen Nachbarn aus dem Magic Resort unterwegs. Wir mieteten uns Motorroller für 150 Baht am Tag und machten die Insel auf eigene Faust unsicher. Zum Glück waren die Jungs schon zum 2. Mal hier und hatten so ein paar Tipps und Geheimecken parat. Irgendwie scheint es ja immer so zu sein, dass man irgendjemanden irgendwo kennenlernt, der schon einmal hier war und einen in die Geheimnisse der Region einführt. Eines Tages werde ich vielleicht auch einer von diesen „irgendjemanden“ sein…

Ganz konkret machten wir viele kleinere Ausflüge zu Sehenswürdigkeiten wie den „Grandfather and Grandmother Felsen“, zu unzähligen Viewpoints in den Bergen von Koh Samui oder zu den besten Stränden auf der ganzen Insel. Im folgenden zähle ich einmal die besten Aktivitäten auf, welche mir am meisten Spaß auf Ko Samui bereiteten. Am besten und kostengünstigsten sind diese natürlich mit dem eigenen Roller zu erreichen.

Bang Kao - Laem Sor Beach Koh Samui

 


Strände auf Ko Samui:

  • Lamai Beach: Der Lamai Beach war sozusagen unser Hausstrand, welcher nur 10 Meter von den Bungalows entfernt lag. Hier geht es durchaus beschaulicher wie in Chaweng zu, tote Hose ist hier allerdings auch nicht. Je weiter man in Richtung südliches Ende des Strandes geht, umso weniger Tourismus ist zu verzeichnen. Teilweise sind ganze Strandabschnitte sogar Menschenleer. Und das durchaus auch zur Hochsaison. Für mich war dieser Strand die perfekte Mischung. Ganz am Ende erhebt sich der Felsen mit dem berühmten Viewpoint. Auf der anderen Seite liegt die „Grandfather and Grandmother Felsformation“

Lamai Beach Koh Samui Thailand Viewpoint
Lamai Beach Koh Samui Thailand

 

  • Silver Beach: Unweit von Ban Lamai entfernt liegt der legendäre Silverbeach. Es ist nur sehr wenig los und er zählt zu den schönsten Stränden auf ganz Ko Samui. Hier sind so gut wie keine Ressorts und Hotels angesiedelt. Silverbeach auf Koh Samui ist definitiv einen Ausflug wert und absolut Liegen- und Sonnenschirm frei.

Silver Beach Koh Samui Thialand

 

  • Chaweng Beach: Der Hauptstrand auf Ko Samui. Hier gibt es Liegen dicht an dicht und viele Hotels und Ressorts. Schön ist es irgendwie trotzdem. Nur der ganze Trubel war hier nicht so mein Fall. Chaweng Beach –> Partybeach

Chaweng Beach Thailand Koh Samui Nebensaison

 

  • Maenam Beach: Eher ruhigerer Erholungsstrand im Norden der Insel. Zahlreich Luxusressorts und Villen haben sich in der Nähe am Bobhut Beach angesiedelt. Der Strand ist wirklich schön und recht verlassen.

Maenam Beach Thailand Koh Samui

 


Sehenswürdigkeiten und andere Aktivitäten auf Koh Samui:

  • Big Buddha: Der Big Buddha ist wohl eine der Touristenattraktionen schlechthin. Täglich pilgern hier tausende Menschen hin. Sehenswert ist der Big Buddha auf Koh Samui aber trotzdem, da die Aussicht oben an der Buddha Statue auch nicht zu verachten ist.

Big-Buddha Koh-Samui Thailand Bophut

 

  • Grandfather and Grandmother / HIN TA UND HIN YAI: Felsformation in der Nähe von Lamai Beach (Südliches Ende). Die Natur hat hier 2 Felsen geschaffen, welche wie ein Penis und eine Vagina aussehen. Und das auch noch direkt nebeneinander. War das wirklich die Natur? Zufall oder nicht? Ich weiß es nicht. Gleich daneben befindet sich der Lamai Viewpoint. Ein Aufstieg für 10 Baht lohnt sich. Der Blick über ganz Lamai Beach ist sagenhaft.

Großmutter und Großvater Felsen Koh Samui Thailand Sehenswürdigkeiten

 

  • Na Mueang Wasserfall: Schöner großer Wasserfall im Inneren der Insel. Lohnt auf jeden Fall für einen kleinen Ausflug. Tolle Motive können hier auf jeden Fall geschossen werden. Tagsüber ist es hier sehr voll. Besser am frühen Abend kommen.

 

  • Weitere Wasserfälle: An jeder Ecke stehen irgendwelche Straßenschilder welche zu Wasserfällen führen. Die meisten sind überaus unspektakulär und lohnen die oft langen Fußmärsche in den Dschungel nicht! Der beste und größte ist wirklich der oben genannte Na Mang Wasserfall. Wenn man nichts anderes zu tun hat, kann man die anderen ja auch mal aufsuchen. Zum Pflichtprogramm gehört dies allerdings nicht.

Na Mueang Waterfall Koh Samui Sehenswürdigkeiten

 

  • Der mumifizierte Mönch – Tempelanlage Wat Khunaram: Die Tempelanlage ist zwar nicht sonderlich spektakulär, dafür ist hier der mumifizierte Körper des Mönches Lounge Pordaeng ausgestellt.

 

  • Krokodil-, Elefanten- und Schlangenfarmen auf Ko Samui: Natürlich gibt es auch auf Ko Samui etliche Schlangen- und Krokodilfarmen. Besucht habe ich keine davon. Ein kleiner Ausflug zur Elefantenfarm kann jedoch ganz lustig sein. Hier kann man für rund 600 Baht Elefantenreiten. Die Tour führt durch den Dschungel und macht schon irgendwie Spaß. Die Elefantenfarm an der ich war,  ist überaus gepflegt und sehr schön angelegt. Sogar Bastian Schweinsteiger verirrte sich während seines Koh Samui Urlaubs inkl. Freundin hierher. Die Beweisbilder sind auf der Farm stolz ausgehängt.

 

Außerdem gibt es noch den Tigerzoo und viele weitere Sehenswürdigkeiten dieser Art. Allerdings wird den Anlagen oft Tierquälerei nachgesagt. Ob man das besuchen möchte sollte jeder mit sich selbst ausmachen.

Elefantenfarm Thailand Koh Samui

 

Alles in allem waren die Tage auf Koh Samui gut ausgefüllt. Eine gesunde Mischung aus Erholung und Sightseeing lassen die Tage wie im Flug vergehen. Äußerst empfehlenswert ist es einen eigenen Roller zu mieten und die Insel auf eigene Faust zu erkunden. Da kann man wirklich schöne Ecken abseits der Touristenströme entdecken. Allerdings sollte man sich vor dem Verkehr sehr in Acht nehmen!

 


Tagesausflug Koh Phangan und Koh Tao: 

In wirklich jedem Reisebüro werden einem unzählige Tagestouren angeboten. Von Schnorchelausflügen bis hin zu Kayaktrips und Hochseefischen ist alles möglich. Auch geführte Touren zu den Main Attractions oder Jungle Offroading sind zu genüge vorhanden. Ob man das in Anspruch nehmen möchte muss jeder selbst wissen.

Wirklich lohnenswert ist allerdings ein Tagestrip nach Koh Phangan und Ko Tao in Verbindung mit Landgängen und Schnorcheln. Der Trip kostet rund 2500 Baht und ist damit relativ teurer, dafür ist man aber mit Speedbooten unterwegs, welche nur einen Bruchteil der Zeit zu den Zielen benötigen, als die normalen Ausflugsschiffe.

Leider war das Wetter an meinem Ausflugstag schlecht. Der Kapitän des kleinen Speedboats sagte heftig Wellen voraus und riet ängstlichen Passagieren davon ab, an der Tour teilzunehmen. Etliche Leute kehrten wieder um.

Ich entschloss mich das Boot zu besteigen und schon am Strand wankte diese kleine Nussschale derart heftig in den Wellen, dass ich kurz bevor die Motoren starteten absprang und nicht teilnahm. Im Nachhinein wurde mir berichtet, dass wohl einige Ausflügler mit ihrem Mageninhalt zu kämpfen hatten 😉
Ich hatte also die richtige Entscheidung getroffen.

 


– Koh Samui Nightlife

Das Nachtleben auf Koh Samui ist äußerst abwechslungsreich und hat für jeden Geschmack etwas zu bieten. Das Partyzentrum ist eindeutig Chaweng Beach. Hier gibt es unzählige Pubs, Bars, Gogo-Bars, Discos und Clubs. Ein kleiner Ausflug ins berühmte Green Mango hatte ich natürlich ebenso unternommen wie einen Besuch in der Reggeae Bar. Alles liegt recht dicht beieinander und ist auf der Partymeile bis in den frühen Morgen geöffnet. Hier ist es gerade um die Weihnachtszeit dermaßen voll, dass ich es in Chaweng nicht sonderlich mochte.

Das Nachtleben von Lamai sagte mir da schon eher zu. Hier ist alles etwas gemächlicher, tote Hose ist hier allerdings auch nicht. Der Fusion Club im Ortskern von Lamai ist eine wohl eher schlecht besuchte Diskothek. Ansonsten gibt es auch hier viele Bierbars und Strandlokale. Silvester feierten wir dann schließlich in der Swing Bar direkt am Strand.

Ein unvergessliches Erlebnis, da hier genau die richtige Mischung aus Party, Show und Menschen herrschte. Es war nicht zu leer aber auch nicht zu voll. Ein wirklicher Geheimtipp! Anfangs wollten wir zur Fullmoon Party nach Koh Phangan übersetzten. Zum Glück wurden wir aber nicht wie vereinbart von den Booten abgeholt, da es dort wohl hoffnungslos überfüllt gewesen sein muss. Da war die Swingbar wirklich angenehmer und am Ende die bessere Alternative.

Jeden Samstag findet in der Dorfmitte von Lamai ein Muay Thai Event statt. Es werden Stühle um den Ring am „Dorfplatz“ aufgebaut und unzählige Touristen und Einheimische verfolgen die doch recht spannenden Kämpfe in verschiedenen Gewichtsklassen. Der Eintritt ist frei und das ganze wirklich sehenswert.

Koh Samui Lamai Nightlife Muay Thai Ring

Ich persönlich fand es in Lamai Beach am besten. Einen kleinen Ausflug nach Chaweng (500 Baht mit dem Taxi) kann und sollte man jedoch auch auf jeden Fall auch unternehmen!

 

Nach einigen tollen Tagen voller Sightseeing und Nightlife auf Koh Samui beschloss ich noch ein paar Tage in Koh Phangan dranzuhängen. Ich verließ Samui mit einem lachenden und einem weinenden Auge in Richtung der Fährverbindung am Big Buddha Pier.

Koh Samui Lamai Beach Panorama

 


– Reisebericht Koh Samui auf einen Blick

  • Chaweng: Partyort / Touristenzentrum
  • Lamai: Ruhigerer Ort, trotzdem Nightlife –> Favorit
  • Maenam: Ruhiger Ort im Norden Ko Samuis / Viele Luxusressorts
  • Magic Resort Ko Samui Lamai Beach: Nettes und preiswertes Bungalow-Resort direkt am Lamai Beach. Das Publikum ist eher älter. Großer Luxus ist hier nicht zu erwarten, für „normale“ Reisende ohne besondere Ansprüche, ist die direkt am Strand gelegene Bungalow-Anlage sehr empfehlenswert. Auch das Strandrestaurant ist sehr gut. Der Besitzer ist ein Jetski Fan. Diese können direkt am Strand gemietet werden.  MAGIC RESORT LAMAI HIER BUCHEN !Ich rate aber ganz klar zu den größeren Apartments mit AC! Die ganz kleinen Bungalows sind eher etwas für spartanische Backpacker!

 

Mein Reisebericht über Koh Phangan gibt’s in Teil 4 der Serie.

Ko Samui ist eine wirklich tolle Urlaubsdestination. Hier ist wirklich für jeden Geschmack etwas geboten! Welche ist eure Lieblingsecke auf Koh Samui? Berichtet uns doch im Kommentarfeld!

 

Mein Reisebericht Koh Samui hat euch gefallen? Hier gibts weitere zu tollen Zielen in Thailand:

Hier geht’s zu Teil 2 – Pattaya
Hier geht’s zu Teil 1 – Bangkok

Hier gehts zum Reisemagazin Koh Samui mit allen Sehenswürdigkeiten uvm.

GRATIS KOH SAMUI REISEFÜHRER HIER DOWNLOADEN!

ReiseführerKohSamuiCoverNormalSize

 

(Visited 13.771 times, 28 visits today)
Tagged .

4 Comments

  1. Hey, ich habe gerade deinen reisebericht gelesen… und das lustige ist, dass wir gerade an der swing bar am lamai beach liegen;) danke für deine guten tipps, wir werden einige davon in den nächsten tagen in die tat umsetzten!:)
    LG Lisa.

  2. Hey,
    ein super Bericht! Mich würde auch interessieren in welchem ElefantenCamp du warst.

    Bitte antworte doch kurz.

    Danke

  3. Hallo
    Wir machen uns auch nächste Woche auf den Weg nach Ko Samui. Weisst du noch wo das Elefanten Camp war? Ich finde online nur den SafariPark, der einen ziemlich schlechten Ruf hat und Tierquälerei wollen wir nicht unterstützen!
    Danke Dir – auch für die super Tips!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*