Reisebericht Siem Reap Kambodscha

Reisebericht Kambodscha Siem Reap / Angkor Wat

Reisebericht Siem Reap Kambodscha: Ein Ausflug nach Kambodscha bzw. zum Angkor Wat sollte auf dem Zettel eines jeden Asien-Fans stehen. Also machte auch ich mich auf den Weg nach Kambodscha um das Weltkulturerbe rund um die Stadt Siem Reap mit eigenen Augen zu sehen. Meinen Reisebericht Siem Reap findest du hier.

 

Reisebericht Siem Reap Kambodscha / Angkor Wat

 

1. Anreise Siem Reap

Die Anreise nach Siem Reap ist zumindest über den Landweg sehr beschwerlich. Schlechte Straßen und lange Wartezeiten am Grenzübergang machen den Trip nicht wirklich angenehm. Deshalb entschied ich mich ganz nach Flashpacker-Manier für die Anreise mit dem Flieger. So ging es mittels Bangkok Airways vom Suvanabhumi Airport in Richtung Siem Reap. Die Flugzeit von 1 Stunde ist schnell vorüber und kann gut zum Ausfüllen der Visa Formalitäten genutzt werden. Alles was benötigt wird, wird einem bereits im Flugzeug ausgehändigt.

Nach der Landung geht es dann zu Fuß über die Rollbahn in die Ankunftshalle. Alles noch sehr sehr klein, aber gerade im Ausbau.

Dort erfolgt die Visa on Arrival Beantragung. Sobald ich das Visum dann in meinen Händen hielt, begab ich mich durch die Passkontrolle. Willkommen in Siem Reap!

Schnell das Gepäck geholt und dann raus auf die Straße. Dort warten gefühlt 200 Taxi- und TukTuk-Fahrer auf Kundschaft. Auf der linken Seite befindet sich der offizielle Taxistand. Eine Fahrt vom Flughafen nach Siem Reap kostet mit dem Tuk Tuk 3 US-Dollar. Für das Auto werden 7 US Dollar fällig.

Ich entschied mich für das Auto und wurde direkt zu meiner Unterkunft in der Pub Street gefahren.

Dort befinden sich die meisten Unterkünfte. Backpacker und Individualreisende werden sich hier definitiv wohlfühlen. Es gibt viele Restaurants und Bars, etliche Reisebüros zur schnellen Weiterreise und ein ausgeprägtes Nachtleben im Khao San Style.

Gute Unterkünfte in Siem Reap findest du bei Booking und Agoda

 

Agoda Logo

Booking.com Logo

 

Siem Reap Kambodscha Angkor Wat Buddha Dschungel

 


2. Sightseeing in Siem Reap

In Siem Reap spielt sich das ganze Leben rund um die Pub Street sowie den Old Market ab. Hier gibt es am meisten zu sehen. Alles kann auch bequem zu Fuß erreicht werden. Tuk Tuks stehen überall für 1 USD Stadtstrecke zur Verfügung.

In den nächsten Tagen erkundete ich vor allem den Old Market, den Night Market und den Night Bazaar sowie den Art Bazaar. Alles tolle Märkte, wobei nur der Old Market auf Einheimische ausgelegt ist. Die restlichen sind sehr touristisch geprägt.

Ebenso lohnt sich ein Ausflug in das Landmine Museum und zum Tonle Lake wo sich die sogenannten schwimmenden Dörfer befinden.

Abendstimmung Old Market French Quarter Siem Reap

Old Market Siem Reap Kambodscha Stände

Siem Reap Kambodscha Gassen Altstadt

 


3. Angkor Wat

Das absolute Highlight ist jedoch ist ein Auslug in den berühmten Tempelkomplex Angkor Wat. Ich machte mich bereits um 4:45 in der Früh auf den Weg um den Sonnenaufgang mitzuerleben. Es lohnt sich. Zwar sind dann schon einige Menschen auf den Beinen, trotzdem ist es noch nicht allzu überlaufen.

Im Laufe des Tages ließ ich mich von einem gemieteten Tuk Tuk im gesamten Areal herumfahren. Auf diese Weise konnte ich alle Tempelanlagen auf eigene Faust erkunden und musste mich um nichts kümmern.

Generell würde ich 2-3 Tage im Gebiet empfehlen, wer allerdings auf Führungen und Hintergrundinfos verzichtet, kann alle Tempel auch ohne Probleme an einem Tag besichtigen.

Am Abend ging es dann zum Sunset Watch auf den Bakheng Tempel Berg. Dort ist es aber dermaßen voll, dass es wohl besser erscheint unten am Angkor Wat zu bleiben. Die Karawane, die jeden Abend zum Bakheng hochzieht erinnert regelrecht an eine Volkswanderung. Schlecht ist es aber trotzdem nicht!

Nach einigen Tagen in Siem Reap und auf dem Gelände des Angkor Wat wurde es Zeit für mich weiterzuziehen. So schön Siem Reap durch den französischen Einfluss und die ursprüngliche und einfache Lebensweise auch sein mag, richtig viel zu tun gibt es hier außerhalb der Tempelanlagen nicht wirklich. Ich empfehle einen Aufenthalt von 2 bis maximal 3 Tagen!

Zusätzlich ist es ratsam Angkor Wat noch so schnell wie möglich zu besuchen, da es nur eine Frage der Zeit ist, bis die Touristenmassen das Areal komplett überlaufen. Im Dezember 2014 (Peak Season) war es noch einigermaßen erträglich.

Angkor Wat Siem Reap Kambodscha Mittag

Tempelanlage Kambodscha Siem Reap

Tempel Kambodscha Sonnenuntergang

Sonnenstrahlen Kambodscha Angkor Wat Tempelanlagen

Angkor Wat Sunrise

Wie habt ihr Siem Reap erlebt? Welche Tipps in Siem Reap habt ihr auf Lager?

(Visited 2.386 times, 3 visits today)
Tagged , , .

One Comment

  1. Pingback: Drehorte weltweit – Wo Spielfilme zum Leben erwachen - kwizzme Reisemagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*