Work and Travel Australien

Work and Travel Australien – Interview mit 2 Profis

Work and Travel Australien: In diesem Artikel möchte ich speziell auf das Thema Work and Travel Australien eingehen. Oft habe ich auf meinen Reisen Work and Travel Abenteurer getroffen und eigentlich immer hatten sie spannende Geschichten auf Lager. Natürlich drängen sich mir im Laufe eines solchen Gesprächs viele Fragen auf. In meinem Interview stehen 2 Work and Travel Australien Experten Rede und Antwort.

 

Work and Travel Australien – Ein Interview

Lena und Björn haben beide jeweils 6 Monate in Australien gelebt und gearbeitet und teilen hier ihre Erfahrungen.

About Lena und Björn:

LenaKugelkopf-300x300Bjoernkugelkopf-298x300Lena und Björn leben in Rosenheim und haben unabhängig voneinander jeweils sechs Monate in Australien gelebt und gearbeitet. Durch Australien sie sich kennengelernt und reisen nun natürlich gemeinsam um die Welt. Ihre letzten Reisen führten sie nach Ägypten, mit dem Rucksack durch Thailand, Dubai und Hongkong sowie einmal quer durch Südamerika und Mexiko. Durch ihre gemeinsame Leidenschaft zum abenteuerlichen Backpacken fernab der normalen Touristengebiete und dem Entdecken neuer Länder, entstand auch die Idee einer gemeinsamen Weltreise.
Zusammen haben sie mittlerweile 34 Länder der Welt bereist und noch lange nicht genug.

Inzwischen betreiben die beiden gemeinsam den Reiseblog Travfi.com. Schaut doch mal vorbei!

 


1.Wie seid ihr damals überhaupt auf die Idee gekommen für einen Work and Travel Aufenthalt nach Australien zu gehen?

-Ein Auslandsaufenthalt stand bei uns beiden schon immer auf der Wunschliste. Björn hatte zwischen Ausbildung und Studium noch ein halbes Jahr Zeit, wollte schon immer nach Australien und hat die kurze Auszeit dann genutzt um den Traum zu verwirklichen. Lena hat es während ihres Studiums irgendwie nicht auf die Reihe bekommen ein Praxissemester oder Ähnliches im Ausland zu machen und so ging es anstat ins Arbeitsleben ersteinmal nach Australien.

 

2.Was hielten eure Freunde und Verwandeten davon und wart ihr zu dieser Zeit bereits ein Paar?

-Während unserer Australien-Reisen waren wir noch kein Paar, wir kannten uns damals noch nicht. Lena war 2009 in Australien und Björn erst 2011. Unsere Verwandten waren recht erstaunt, dass wir beide jeweils ganz alleine nach Australien reisen wollten und waren besorgt, da es dort ja so viele giftige und gefährliche Tiere gäbe…

 

3.Wart ihr solo oder hattet ihr zu der Zeit jeweils einen Partner?

-Lena war in einer Beziehung. Björn reiste als Single nach Australien.

 

4.Fiel die Trennung schwer und wie habt ihr es überstanden oder auch nicht?

-Der Abschied fällt natürlich schwer aber sobald man in Australien ist, lebt man ein anderes Leben. Und in der Zeit im Ausland lernt man so viel Neues, bekommt ganz andere Ansichtsweisen und man merkt, was man will und was nicht.

 

5.Wie sahen eure Vorbereitungen aus und was sollte jeder, der das Selbe vor hat unbedingt beachten?

-Lena war extrem organisiert. Vom english conversation course bis zur perfekten Packliste, australischen Zeitschriften etc war alles komplett durchdacht… Im Nachhinein hat sich aber herausgestellt, dass eine solch akribische Organisation absolut nicht notwendig ist. Jeder der es vor hat zu machen, sollte sich einen Flug buchen, einen anständigen Rucksack kaufen und sich auf eine absolut geniale Zeit freuen! Eine W&T-Organisationen braucht niemand, viel organisieren auch nicht, denn Australien ist das absolute Einsteiger-Backpacker-Land, da kann nicht viel schief gehen.

 

6.Wie sieht es mit dem Visum für Work and Travel in Australien aus und ist es problematisch die zu bekommen?

-Ein Work&Travel-Visum ist schnell und einfach zu bekommen! Man kann es online auf www.immi.gov.au beantragen und ein paar Tage oder sogar nur Stunden später hat man das Visum auf dem Schreibtisch (selbst ausgedruckt). Man braucht nur eine Kreditkarte um die (leider aktuell immer weiter steigenden) Visumskosten zu bezahlen.

 

7.Wow das klingt ja einfach. Aber wie sieht es mit dem Geld aus? Hattet ihr ein finanzielles Polster als Backup oder habt ihr euch direkt auf die Einnahmen, die ihr auf Reisen macht verlassen?

-Lena hatte genug Geld schon im Vorfeld gespart. Björn hatte nur die Mindestsumme bei der Einreise auf dem Konto (5000Dollar), die gefordert wird, und während der Zeit alle finanziellen Mittel durch mehrere Jobs erarbeitet.

 

8.Hattet ihr bereits einen Job bevor ihr aufgebrochen seid und viel es schwer diesen aufzugeben?

-Außer einem Nebenjob nichts Festes. Daher fiel der Abschied nicht schwer 😉

 

9.Wie findet man denn vor Ort genau einen Job und ist es schwierig Arbeit zu finden?

-Man muss da sein, wo möglichst wenig andere Backpacker sind. Und dann viel Eigeninitiative zeigen. Lebensläufe verteilen, im Internet (www.gumtree.com.au) etliche Anzeigen einstellen und nicht wählerisch sein.

 

10.Welche Jobs werden einem da angeboten?

-Björn wurden alle möglichen Arten von Jobs angeboten, mal seriös, mal weniger; Packhilfe, bei einem Partyservice, private Angebote für handwerkliche Tätigkeiten, als Barhilfe, Helfer auf einer Baustelle, im Casino, als Volontär bei Tierhilfsprojekten, als Reisender Handwerker für Solaranlagen…Lena wurde direkt vom Hostelbetreiber angesprochen, ob sie einen Job braucht und war auf einem Segelboot einen Tag beschäftigt. Also wenn man sich Mühe gibt, gibt es unzählige Arbeitsplätze!

 

11.Klingt gut. Und wo habt ihr nun eure schönste Zeit verbracht, bzw. welcher war der schönste Job?

-So pauschal kann man das schwer sagen, da die Zeit an sich einfach unbeschreiblich schön war. Lena ist bis auf einen Ein-Tages-Job nur gereist und hatte daher nicht wirklich einen schönsten oder schlechtesten Job ;). Auch Björn kann schwer einen schönsten Job benennen, da jede Beschäftigung einfach komplett anders war. Die schönste Zeit war auf jeden Fall nach einem privaten Job bei einer neuseeländischen Familie in Perth, bei der er und ein Freund dann noch 4 Wochen gelebt haben.

 

12.Gibt es da ein spezielles Work an Travel Programm, das die Suche nach Jobs einfacher gestaltet?

-Auf keinen Fall! Work & Travel Organisationen helfen einem nicht bei der Job-Suche. Die größte Hilfe ist eigentlich die Website Gumtree. Ansonsten einfach Augen und Ohren offenhalten und bereit sein seine Zeit flexibel zu gestalten.

 

13.Nun zu den Kosten. Was kostet ein durchschnittlicher Tag in Australien als Work and Travel Reisender?

-Das kommt darauf an, ob man Touren bucht, ein Auto hat, in welchen Unterkünften man übernachtet ob man Inlandsflüge bucht etc. Normalerweise sollte man mit ca. 50Dollar pro Tag auskommen. Der größte Teil entfällt dafür für die Übernachtung (ca. 25$), der Rest für Transport, Essen, Spaß.

 

14.Wie viel kann man mit Work and Travel verdienen, was ist der Durchschnittslohn?

-Das hängt sehr vom Job ab. Von 20-90$/h war alles dabei. Man kann in einigen Bereichen sehr viel Geld, auch als Backpacker verdienen, wenn man bereit ist hart zu arbeiten, und an dem richtigen Ort ist. Andererseits werden Backpacker auch oft ausgenutzt und zB. beim bekannten Fruitpicking unterbezahlt. Durchschnittlich aus eigenen Erfahrungen liegt der Lohn so um die 20$.

 

15.Was könnt ihr anderen Leuten, die das Selbe vorhaben, unbedingt empfehlen?

-Freut euch auf die Zeit! Macht euch nicht zu viele Gedanken, die Zeit wird unvergesslich und welche Probleme man auch immer vor der Reise denkt zu haben, in Australien lösen diese sich meist ganz schnell in Luft auf 🙂

 

16.Würdet ihr nochmals die Selbe Entscheidung treffen bzw. alles genauso machen?

-Nein wir würden eine Sache anders machen – wir würden länger bleiben 😉 ! Ansonsten: Es war die bis dahin Beste Zeit unseres Lebens!

 

17.Welche Erfahrungen / Lehren habt ihr aus dem Aufenthalt gezogen?

-„travel is the only thing you buy that makes you richer“ – Durch den Aufenthalt in Australien lernt man die Welt mit etwas anderen Augen kennen, raus aus dem materiellen Alltag. Seit dem sind wir quasi “süchtig” danach die Welt zu entdecken, aus dem Alltag auszubrechen und neues zu erleben.

 

18.Work and Travel in wenigen Worten!?

-Ein Auslandsaufenthalt erweitert den Horizont. Man lernt die positiven Seiten des Lebens zu genießen.

 

19.Was war eure problematischste Situation, die ihr meistern musstet?

-Es ist eigentlich immer alles glatt gelaufen, wir hatten beide keinerlei wirkliche problematische Situationen. Mal ging die Kreditkarte nicht, mal stand man ohne Sprit im Tank auf der Straße und musste ein paar Stunden auf Hilfe hoffen, aber solche Situationen waren keine Probleme, die nicht schnell gelöst werden konnten. Einzig die Abreise aus Australien war schwer 😉

 

20.Wie nach Australien anreisen? Flug etc…

-Am komfortabelsten fliegt es sich von Deutschland mit Etihad oder Emirates mit einem Zwischenstopp, unsere Meinung nach die besten Airlines um den langen Flug gut zu überstehen.

Zu billigen Flügen geht es hier

 

21.Wart ihr eigentlich alleine unterwegs?

-Theoretisch ja. Aber alleine waren wir tatsächlich nur im Flugzeug nach Australien. Schon kurz nach der Landung lernt man die ersten Leute kennen. Lena lernte gleich am ersten Abend ihre erste Reisebegleitung kennen, mit der sie auch heute noch richtig gut befreundet ist. Und auch Björn hat viele gute Freundschaften in Australien geschlossen.

 

22.Und wo habt ihr denn eigentlich neue Leute kennengelernt? Tipps und Ratschläge!?

-Das passiert von ganz alleine. Vorallem in Hostels lernt man quasi stündlich neue Leute kennen 😉

 

Vielen Dank für das Interview! Ich wünsche euch eine gute Zeit und viele tolle Erlebnisse auf euren künftigen Reisen.

 

Ein gutes Buch über Work and Travel Australien für Einsteiger findest du übrigens hier:

Hier kannst du das Buch bestellen

 

Eindrücke Work and Travel Australien:

 


– Tipp: Work and Travel in Australien ganz einfach selbst organisieren!

Im Internet gibt es unzählige Anbieter für organisiertes Work and Travel in Australien, Neuseeland und Kanada. Die Agenturen helfen einem und greifen einem auch unter die Arme. Allerdings ist der Preis dafür oft viel zu hoch und der Informationsgehalt zu gering!

Warum solltest du also nicht deinen Work and Travel Aufenthalt einfach selbst organisieren? Auf Backpackerpack.de bekommst du professionelle Hilfe und unzählige wertvolle Tipps zum sagenhaften Preis.

Das Backpacker-Pack-Australien für Selbstorganisierer kostet gerade einmal 29,90 Euro ist auf jeden Fall eine sinnvolle Investition. Denn neben wertvollen Tipps zu den Routen und einem grandiosen Guide, erhältst du auch 24 Monate lang gratis Email Support auf deiner Reise! Wenn du also unterwegs Hilfe von echten Menschen und Work and Travel Experten brauchst, so kannst du dir sicher sein diese auch zu erhalten!

Meiner Meinung nach ein unschlagbares Angebot und allemal einen Blick wert, da die “Erfinder” selbst erfahrene Work and Travel Reisende sind und von vielen negativen Erfahrungen mit den teuren Organisationen berichten können!

 

Das Selbstorganisationspack beinhaltet: 

  • Viele hilfreiche Insider-Tipps
  • 90 Seiten Guide für Selbstorganisierer
  • Wirklich alle Infos, die du auch von einer teuren Organisation bekommen würdest
  • Zahlreiche Schritt für Schritt Anleitungen
  • Nützliche Checklisten
  • Antworten auf alle deine Fragen
  • 99 Bilder als kleiner Vorgeschmack
  • Allgemeine Infos zu Australien
  • Gratis Stromadapter
  • Gratis 24-Monate-Frageservice
  • Bewerbungs-Kit mit Mustervorlagen
 Backpackerpack.de Work and Travel selbst organiseren

 

(Visited 713 times, 1 visits today)
Tagged .

One Comment

  1. Super Interview über das Arbeiten in Australien! Wenn man das so liest bekommt man richtig Fernweh! Ich kann wirklich jedem empfehlen, einmal zum Arbeiten ins Ausland zu gehen. Solch ein Englisch Aufenthalt erweitert den eigenen Horizont ungemein und viele Arbeitgeber bewerten es positiv, wenn der Bewerber schon einmal Arbeitserfahrung bei Jobs im Ausland gesammelt hat. Deshalb, Daumen hoch für Sprachaufenthalte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*