Entertainment in Manila – einige Tipps

Entertainment in Manila – einige Tipps

Manila ist eine schier unglaubliche Stadt, das wirst Du sicher schon in den ersten paar Minuten vor Ort bemerken. Allein im Stadtkern leben fast 2 Millionen Menschen, und in der Metropolregion, kurz Metro Manila genannt, steigt diese Zahl auf ungefähr 13 Millionen an. Alle wohnen dicht gedrängt, nur die Reichen können ein gutes Stück mehr Raum für sich erobern. Dort, wo derart viele Menschen auf einem Haufen leben, ist normalerweise auch ordentlich was los: Dieser Grundsatz trifft natürlich auch auf Manila zu.

Eine krasse Stadt der Gegensätze

Imposante Wolkenkratzer, nostalgische Kolonialarchitektur, barocke Formensprache, ärmliche Slums und starke Festungsmauern: Ohne Frage ist Manila eine Stadt der krassen Gegensätze und heftigen Kontraste, die deutlich polarisierend wirkt. Einige Besucher fühlen sich eher abgestoßen, doch ihnen stehen enorm viele Urlauber entgegen, die sich schlichtweg in diesen turbulenten Ort verlieben. Abendliche Unterhaltungsmöglichkeiten gibt es mehr als genug, zum Beispiel im berüchtigten Stadtviertel Malate oder im Finanzdistrikt Makati City. Das Fort Entertainment Center bietet jede Menge Treffpunkte für anspruchsvolle Nachtschwärmer mit einem etwas pralleren Geldbeutel. Manilas Elite hat diesen Hotspot längst für sich entdeckt, das liegt wahrscheinlich an dem enorm chilligen Flair und den zahlreichen kulinarischen Köstlichkeiten, die sich dort erhaschen lassen.

Großes Angebot für spielfreudige Menschen

Weißt Du eigentlich, dass in Manila mittlerweile ungefähr 20 Casinos auf spielfreudige Gäste warten? Die meisten befinden sich in der Nähe des Manila Bay, aber auch in Parañaque, das zur Metropolregion gehört, haben sich einige Spielbanken angesiedelt. Eines der populärsten Casinos in Manila ist zweifelsohne das City of Dreams. Nirgendwo sonst befinden sich derart viele verschiedene Spiele im Angebot. Zum Programm zählen zum Beispiel zahlreiche blinkende Spielautomaten, aber auch die Klassiker Blackjack oder Roulette. Das Lieblingsspiel des berühmt-berüchtigten Agenten James Bond, Baccarat, wird in Hülle und Fülle angeboten. Exotischer ist hier schon das Carribean Stud Poker als Casinospiel, der Ablauf dieses Formates ist hierzulande noch kaum bekannt. Noch ausgefallener erscheinen uns aber Spiele wie Pontoon oder Lunar Poker. Für welche Art des Entertainments Du Dich auch immer entscheidest: Noch mehr Spannung als in einem Casino wirst Du in Manila kaum noch finden!

Elektronische Beats, Live-Musik und Nostalgie

Du stehst eher auf Clubs mit lautstarker Partystimmung? Kein Problem!  Im Valkyrie Nightclub geht es Nacht für Nacht so richtig ab, es handelt sich um die größte Diskothek der Philippinen. Etwa 2.500 feierlustige Menschen kommen hier regelmäßig zusammen, um zu elektronischer Musik so richtig einen drauf zu machen. Im Strumm’s geht es hingegen etwas bedächtiger zu, die Location ist ein gutes Stück kleiner und überzeugt mit starker Live-Musik. So richtig was zum Abtanzen, Mitsingen und Flirten! Ein Hauch von Nostalgie umweht Dich in der Filling Station, einer Café-Bar, die ein US-amerikanisches Diner der 50er Jahre nachahmt. Überall stehen Souvenirs aus alten Zeiten herum, die sich hauptsächlich um das Thema Tankstelle drehen. Aber auch uralte Filmposter und die historischen Uniformen der Kellner entführen Dich in die Vergangenheit eines ganz anderen Teils dieser Welt. Zu essen gibt es neben amerikanischen Speisen auch typisch philippinische Kost – immerhin. Die Teller werden richtig vollgestapelt, doch das hat auch seinen Preis.

Freizeitparks für Achterbahn- und Horrofans

Manila TippsAuch an einer weiteren Attraktion mangelt es in Manila keinesfalls: Die Freizeitparks boomen, einer davon ist der Star-City-Park in Pasay (wieder einmal Metro Manila). Das Riesenrad gehört hier zu den Top-Acts, aber auch die Achterbahnen können sich absolut sehenlassen. Auf ungefähr 35.000 Quadratmetern Fläche haben die Macher des Parks sich gewaltig ins Zeug gelegt und ein Entertainment-Center geschaffen, das seinesgleichen sucht. Grandiose Shows, verrückte Wasserrutschen und immer wieder neue, schwindelerregende Karussells ziehen die Besucher in ihren Bann. Der Manila Ocean Park besitzt ebenfalls einen hervorragenden Ruf unter allen Reisenden, die Action und Adrenalin bis zum Abwinken lieben. Der Halloween Haunts Scream Park dagegen hat schon so manchen zartbesaiteten Gast in die Flucht geschlagen, so geht jedenfalls die Sage um. Wir sind uns nicht sicher, ob wir Dir einen Besuch empfehlen sollten, vielleicht tankst Du besser vorher ein paar Horror-Filme zum Abhärten.

Über den Dächern der Stadt: Relaxing in der Rooftop-Bar

Darf es zum Abschluss noch ein bisschen Entspannung sein? Kein Ding. Das Z Hostel in Makati verfügt über eine geniale Rooftop-Bar, die einen perfekten Ausblick auf die Skyline von Manila bietet. Du musst dafür nicht in diesem Domizil nächtigen, sondern nur eine kleine Gebühr zahlen und ein RFID-Armband mit Guthaben für Getränke aufladen. Teuer wird das nicht, ganz im Gegenteil, die Preise liegen eher auf Backpacker-Niveau. Mit einem preisgünstigen Cocktail in der Hand im fantastischen Lichtermeer zu baden, das erscheint uns allerdings so gut wie unbezahlbar! Einen guten Schuss cooler Musik und leckere lokale Spezialitäten findest Du im Bunk 5021 Hostel, ebenfalls ein sehr geselliger Ort mit knalligen Neonschildern als Deko. Vor Ort kannst Du auch direkt todmüde ins Bett fallen, denn in den kostengünstigen Schlafsälen ist fast immer ein Plätzchen frei. Nur ein paar Stunden Tiefschlaf und schon bist Du wieder fit für einen neuen erlebnisreichen Tag in Manila!

Noch nicht genug? Obwohl wir hier am Ende unserer Aufzählung sind, haben wir noch lange nicht genug erzählt. Demnächst könnte es also eine Fortsetzung zu diesem ergiebigen Thema geben, schau einfach mal wieder vorbei.

 

(Visited 8 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*