Reisebericht Teil 10: Krabi, Thailand

Reisebericht Krabi: Vom wunderbaren Koh Lanta ging es in Richtung Krabi. Was die Stadt in der gleichnamigen Provinz so zu bieten hatte, erfährst du hier.

Reisebericht Krabi Thailand

 

Anreise Krabi Town:

Reisebericht KrabiKrabi, die eher beschauliche Stadt im Süden Thailands zählt zu den größeren im Land. Wirklich was los ist hier trotzdem nicht.

Via Minibus ging es von Koh Lanta nach Krabi. Nachdem die anderen Gäste am Flughafen ausgeladen wurden, fuhr mich der Fahrer in das Stadtzentrum. Erster Eindruck: Sehr ruhig. Nach guten 15 Gehminuten erreichte ich schließlich mein Hostel. Ein sauberes Zimmer unweit vom „Stadtzentrum“ in der Nähe des Nachtmarktes erwartete mich.

Nach einer kurzen Dusche entschloss ich mich die Stadt zu erkunden. Im Zentrum gibt es einige Läden. Am Pier kann man Fahrten in den nahegelegenen Mangrovensumpf Buchen oder sich direkt zu den schönsten Stränden der Welt fahren lassen. Diese liegen nicht zu weit entfernt, für einen Badeurlaub ist aber Krabi nur bedingt geeignet. Da gibt es bessere Orte um Unterzukommen.

 

Sightseeing Krabi Town:

Doch am Horizont erblickte ich bereits, wo ich einheitlich hinwollte. Der legendäre Tiger Cave Tempel in Krabi. Nach Verhandlungen mit einem Privattaxi (öffentliche gibt es irgendwie nicht) wurde ich zum Tiger Cave gefahren. Dort angelangt blieb mir der Atem weg. Die Anlage ist einfach nur riesig und wunderschön. Da wundert es mich nicht, dass dieser Tempel ein beliebter Wallfahrtsort ist. Nach 1236 Stufen auf den Gipfel des Tempelbergs überkam mich ein Gefühl von absoluter Zufriedneheit. Dieser Ort ist einfach einzigartig und einer meiner Lieblingsplätze in ganz Thailand. Alles über den Tiger Cave Tempel gibt es hier

Nach einem wunderbaren Ausflug wartete mein Fahrer bereits auf mich. Eine Abholung im Vorfeld zu organisieren ist besonders zur Abendzeit ratsam, da hier kaum öffentliche Verkehrsmittel verkehren und keine Taxis warten.

 

Abends im Krabi:
Abends beschloss ich den recht bekannten Krabi Night Market am Pier aufzusuchen. Dort gibt es grandioses Thaifood. Überwiegend verkehrten hier nur Thailänder. Touristen waren in der gesamten Stadt eher rar. Nach einem grandiosen Essen auf dem Nachtmarkt legte ich mich schließlich früh schlafen. Zum einen ist Abends in Krabi nicht wirklich viel los und zum anderen sollte es am nächsten Tag bereits nach Ao Nang gehen.

Mehr Infos über den Krabi Town Nightmarket gibt es hier

 

 

Mein Besuch in Krabi war definitiv kein Fehler. Wer eine Stadt sehen möchte, die absolut authentisch ist, kommt daran nicht vorbei. Allerdings darf man hier keine großen Shopping Center oder Sehenswürdigkeiten erwarten. Ist alles sehr sehr beschaulich und würde in Deutschland eher als Provinznest durchgehen.

(Visited 108 times, 1 visits today)

3 Comments

  1. Ein interessanter Artikel.
    Ich war auch schon dort und fand es ganz angenehm, dass Krabi nicht so touristisch ist wie viele andere Orte in Thailand.

    Hier bekommt man eher mit, wie das Leben der Locals abläuft.

    Alles Liebe
    Patricia

  2. Toller Artikel! Ein Nachtmarkt der fast nur von einheimischen besucht wird ist wohl leider eher selten geworden.

    Der Buddah erinnert stark an dem Big Buddah auf Koh Samui, aber die Aussicht sieht wesentlich schöner aus.

    Krabi werden wir uns definitiv für unseren nächsten Thailand Besuch vormerken 🙂

    Danke,
    Moritz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*