Reisebericht Koh Phangan Thailand

Reisebericht: Teil 4 – Koh Phangan, Thailand

Reisebericht Koh Phangan: Im vierten Teil meines Reiseberichts geht es um die weniger bekannte Insel Koh Phangan. Die in der Nähe von Koh Samui gelegene Insel ist vor allem für die berühmt berüchtigten Fullmoon Party bekannt. Das Koh Phangan aber viel mehr als nur Partyinsel sein kann, habe ich auf meiner Inseltour selbst erfahren…

 

Reisebericht Koh Phangan, Thailand

 

Transfer von Koh Samui nach Koh Phangan:

Wie komme ich nach Koh Phangan? Diese Frage stellte ich mir kurz und schon ging ich zum nächsten Reisebüro. Die Anreise ist Kinderleicht und stellt wahrlich kein Problem dar. Das Fährticket nach Koh Phangan inkl. Abholung im Hotel/Resort kostet lediglich 300 Baht. Wer direkt am Pier kauft zahlt nur rund 150 Baht. Mehrmals täglich verkehrt ein Schiff nach Koh Phangan vom Big Buddha Pier aus.

Mit dabei sind Touristen und Nachschub für die Inselbewohner. Die Überfahrt dauert mit der normalen Fähre und 1-1,5 Stunden und ist bei ruhiger See ein Traum. Mit dem Speedboat geht es schneller und teurer.

Ausführliche Informationen findest du hier

 

Auf Koh Phangan angelangt, warten schon die unzähligen Schlepper auf die Neuankömmlinge am Pier in Haad Rin. Wer ein Zimmer sucht, kann sich gerne in deren Obhut begeben.

Ich hatte allerdings schon ein Bungalow im Voraus via Agoda gebucht und dieses war sogar bequem in 5 Minuten zu Fuß vom Anleger zu erreichen. Im Blue Marine Resort angekommen war ich von der angenehmen und ruhigen Atmosphäre sehr angetan. Die Anlage ist sehr gepflegt und direkt am Wasser gelegen. Da die große Party an Silvester schon vorüber war, waren auch schon die meisten Gäste wieder abgereist und die Bungalow Anlage bot Ruhe und Erholung pur.
Ich checkte ein und und relaxte ein wenig, bis es mich abends in Richtung Ortsmitte zog…

BlueMarine Sonnenuntergang Koh Phangan Thailand

 

Ein paar Worte zum Blue Marine Resort auf Koh Phangan:

Die Anlage ist sehr sauber und gepflegt. Die Bungalows in einwandfreiem Zustand. Die Ausstattung ist mit Zimmersafe und sehr guter WLAN Verbindung überdurchschnittlich gut. Roller konnten an der Rezeption angemietet werden. Viele der Bungalows liegen direkt am Strand. Dieser ist zwar etwas schmal und eignet sich auch durch das sehr flache Wasser eher nicht zum Baden, dafür ist aber der abendliche Sonnenuntergang umso traumhafter. Die grandiosen Badestrände können sowieso Problemlos via Motorroller oder Wassertaxi erreicht werden.

Der Wasch- und Zimmerservice arbeitete stets sehr ordentlich und zuverlässig. Außerdem ist die gesamte Anlage nicht weit vom Ortskern Haad Rin entfernt. Alles kann bequem zu Fuß erreicht werden.

Fazit: Das Blue Marine Resort kann ich nur wärmstens empfehlen. Das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt und die Anlage gehörte zu einer der gepflegtesten, während meines gesamten Thailandaufenthalts.

Hier geht’s zum Blue Marine Resort

 

Weitere interessante Unterkünfte auf Koh Phangan:

Haad Rin: Haadrin Resort –> Direkt am Full Moon Beach, Tommy Resort, Sunrise Resort

Mae Haad: Island View Cabana Resort

 


Sightseeing Koh Phangan:

Die rund 19 Kilometer lange und 12 Kilometer breite Insel schreit förmlich nach einer ausgiebigen Rollertour. Also entschied ich mich die Insel auf eigene Faust zu erkunden und mietete ein Fahrzeug im Hotel an. Der Preis war mit 200 Baht in Ordnung. Der Zustand des Rollers sehr gut. Also schnappte ich mir noch eine Karte an der Rezeption und machte mich auf, die Strände Koh Phangans zu erkunden.

Meine Route führte mich von Haad Rin entlang der Küste nach Thong Sala. Thong Sala ist der größte Ort auf Koh Phangan. Wirklich viel los ist hier trotzdem nicht. Von dort aus ging es quer durch den Dschungel in Richtung Nord/Nord-Ost der Insel.

Die Straße befand sich noch im Bau und somit war nur ein Pfad aus Dreck befahrbar. Ich denke zur Regenzeit ist es nicht möglich diesen Weg zu passieren (Stand 2013). Eine geteerte Straße befand sich aber in Bau. Wer hier nicht höllisch aufpasst muss auf jeden Fall mit einem Sturz rechen. Keine schöne Vorstellung mitten in der Wildnis auf einer relativ abgeschiedenen Insel.

Dschungel Straße Koh Phangan Thailand

 

Im Norden der Insel wollte ich anfangs unbedingt zum Bottle Beach. Dieser soll sehr schön sein. Leider habe ich diesen aber nicht zu Gesicht bekommen, da der Weg, der dorthin führt so steil ist, dass er mit 2 Rädern nicht passierbar ist.

Ein Geländewagen wäre hier Pflicht. Das Risiko eines Sturzes war mir zu hoch. So entschied ich mich umzukehren und einen der vielen anderen Strände aufzusuchen. Eine gute Alternative wäre es gewesen via Longtail-Boot an die abgelegenen Strände zu gelangen. Diese Wassertaxis verkehren von jedem Strand aus und bringen einen schnell und sicher ans Ziel. Vielleicht Stoff für einen weiteren Reisebericht Koh Phangan!?

Bottle Beach Koh Phangan

 

Auf meinem Weg kam ich an einigen kleineren Sehenswürdigkeiten vorbei. Mehrere nicht allzu spektakuläre Wasserfälle kreuzten meinen Weg. Auch eine kleine View Point Besteigung war mit von der Partie. Leider hatten ganz lustige die Schilder auf dem Dschungelpfad verdreht… So irrte ich erstmal mehrere Stunden durch den Dschungel im Kreis ohne auch nur ansatzweise einen View Point gefunden zu haben. Am Ende fand ich diesen jedoch und der Ausblick war es wert.

Die Landschaft und die Strände auf Koh Phangan sind wirklich atemberaubend und es auf jeden Fall wert die Insel zu besuchen. Zwar gibt es an sich weniger Sehenswürdigkeiten wie Tempelanlagen etc., dafür entschädigt aber die Ruhe und das angenehm geringe Verkehrsaufkommen auf der Insel. Rollerfahren macht hier wirklich Freude! Unachtsamkeit wird aber trotzdem sofort bestraft! Schlaglöcher und unbefestigte Straßen fordern höchste Konzentration.

 


Koh Phangan Nightlife:

Das Nachtleben von Koh Phangan fand ausschließlich in Haad Rin statt. Am dortigen Strand werden auch regelmäßig die legendären Fullmoon Partys zelebriert. Während meines Aufenthalts fand zwar keine statt, ich konnte mir trotzdem grob ausmalen, wie es hier zugehen muss.

In Haad Rin selbst gibt es unzählige ausländische Restaurant und Bars. Gutes Thaifood ist hier gar nicht so einfach zu bekommen. Überwiegend verkehren hier junge Engländer und Amerikaner. Wodka und Sangsom Buckets gibt es an jeder Ecke zu kaufen. Nebst den knallbunten Fullmoon Shirts scheinen diese die Haupteinnahmequelle der Inselbewohner zu sein 😉

Koh Phangan, Thailand: Buckets werden an jeder Ecke angeboten

Koh Phangan, Thailand: Buckets werden an jeder Ecke angeboten

 

Wenn keine Fullmoon Party stattfindet, kann man grandios am nächtlichen Haad Rin Beach relaxen. Ich trank ein paar Bier am Strand und schaute den jungen Thailändern zu, die unglaubliche Shows mit ihren Fackeln und Feuerbällen darbieten.

 

Und mehr Sightseeing

In den nächsten Tagen begab ich mich tagsüber noch auf weitere Erkundungstour und entdeckte dabei noch einige mehr oder weniger tolle Sehenswürdigkeiten. Darunter auch ein Tempel, der gut vom Meer aus zu sehen ist. Dieser sieht monumental und alt aus, ist dies aber definitiv nicht. Er befindet sich noch im Bau und soll wohl als künftige Attraktion dienen. In Thailand ist eben nicht alles alt, was alt aussieht.

Auf meinen Rückweg ins Blue Marine Resort entdeckte ich noch eine wirklich atemberaubende Bar. Die Aussicht und der Sonnenuntergang sind hier wunderschön anzusehen. Die Preise sind absolut in Ordnung und ich war der einzige Gast. Irgendwie hatte sich dieser wirklich tolle Ort noch nicht zu den ganzen Pauschal-/Ballermanntouristen in Haad Rin herumgesprochen. Von mir aus kann das auch gerne so bleiben.

Nach einigen tollen und eher ruhigen Tagen auf Koh Phangan war es Zeit für mich nach Bangkok zurückzukehren.Irgendwie hatte ich wieder Lust auf die Metropole am Chao Phraya River bekommen.

KohPhangan Bucht Aussicht

 


Koh Phangan kurz und knapp:

Mir wurde es nach 4 Tagen auf Koh Phangan ehrlich gesagt etwas langweilig. Wenn hier keine Fullmoon Party stattfindet, ist es äußerst ruhig hier. Zur Fullmoonparty möchte ich mir Haad Rin lieber gar nicht erst vorstellen! Leider habe ich den Einruck gewonnen, dass Haad Rin irgendwie zu einer Art Ballermann in Thailand mutiert.

Unzählige meist sehr junge Touristen kommen hier nur aus einem Grund her: Vollrausch! Schade irgendwie! Denn abseits des Fullmoon Beach ist Koh Phangan äußerst ruhig und sehenswert. Die Landschaft und die Traumstrände laden gerade Leute, die auf der Suche nach Erholung sind zu einem ausgedehntem Urlaub ein. Für meinen Geschmack allerdings ist es auf Dauer etwas zu ruhig.

Alle anderen, die nur zur Fullmoon Party hierher kommen verpassen wirklich ein sehr lohnenswertes Ziel. Ob das aber im Sinne der Insel wirklich so schlecht ist, sei mal dahingestellt. Auf Koh Phangan bekommt man vor allem außerhalb von Haad Rin teilweise noch einen kleinen Einblick, wie das wirkliche und einfach Leben der Thais vor Jahren hier noch gewesen sein muss.

 

Was habt ihr alles auf Koh Phangan erlebt? Welche geheime Ecke könnt ihr uns empfehlen?

 

Hier geht’s zu meinen anderen Reiseberichten

Ladet euch doch auch den gratis Reiseführer Koh Phangan herunter

(Visited 25.357 times, 81 visits today)
Tagged , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*