Backpacking bei tropischem Klima in Südostasien – wie schützt man sich vor zu viel Sonne?

Das südliche und östliche Asien zählt zu den bevorzugten Backpacker-Reisezielen. Einer der Gründe dafür ist die Vielfältigkeit der Länder in dieser Region. So gibt es wunderschöne Strände, Berge und dichten Dschungel, aber auch interessante Metropolen wie Bangkok, Saigon und Phnom Penh sowie berühmte Tempelanlagen wie Angkor Wat zu sehen. Da bei einem Backpackingtrip nicht zu viel Gepäck mitgenommen wird, kann die Vorbereitung einer Rucksackreise einiges organisatorisches Geschick erfordern. 

Intensive Sonnenstrahlung vermeiden

Mit einer Backpacking-Tour werden oft Freiheit und Abenteuer verbunden. Um Landschaften und Kultur eines unbekannten Landes zu entdecken, ist man meistens den ganzen Tag unterwegs. Da das Klima in Thailand und anderen Ländern Südostasiens das ganze Jahr über tropisch warm und die Sonnenstrahlung sehr intensiv ist, sollte an einen geeigneten Sonnenschutz gedacht werden. Auch wenn knackig braune Haut als schön und attraktiv gilt, ist zu berücksichtigen, dass der Aufenthalt in der prallen Sonne das Risiko für Sonnenbrand erhöht. Der beste Sonnenschutz ist ein schattiges Plätzchen Schatten. Es ist beim Trekken jedoch nicht immer möglich, sich im Schatten aufzuhalten. Um Hautschäden durch zu hohe Sonnenbestrahlung zu vermeiden, sollte man sich zumindest in der Mittagszeit eine Pause unterm Sonnenschirm oder am Strand unter Palmen gönnen. Darüber hinaus ist ein Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor wichtig. Es ist ratsam, wichtige Utensilien zur Körper- und Schönheitspflege sowie Hygieneprodukte bereits vor der Abreise zu besorgen. Mittlerweile findet man Beautyprodukte und Pflegeprodukte auch online. Bei Sonnenschutzmitteln und Hautpflege aus der Online-Apotheke handelt es sich meistens um besonders verträgliche, hochwirksame und für empfindliche Haut geeignete Pflegemittel. Da im Reise-Rucksack nur wenig Platz vorhanden ist, wird häufig zu Beauty- und Pflegeprodukten in Reisegröße gegriffen. Diese sind besonders platzsparend und reichen in der Regel für mehrere Urlaubswochen. Bevor es an den Strand geht, sollte man sich sorgfältig eincremen. Nach dem Schwimmen muss der Sonnenschutz durch gründliches Nachcremen aufgefrischt werden. Um Kopf und Gesicht vor Sonne zu schützen sollte eine Kopfbedeckung, beispielsweise ein Strohhut oder eine Kappe, getragen werden.

Was hilft bei Sonnenmüdigkeit und Hitzeerschöpfung?

Das Packen eines Trekking-Rucksacks wird von Backpackern oft als Herausforderung empfunden. Unabhängig von Reiseziel und Jahreszeit sollte so gepackt werden, dass der Rucksack gleichmäßig gefüllt und nicht zu schwer ist. Dinge, die kaum gebraucht werden, lässt man am besten zu Hause. Oft sieht die Realität vor Ort anders aus als man denkt. Daher ist es sinnvoll, sich zuvor genau über das Reiseziel zu informieren. Um Sonnenmüdigkeit und Hitzeerschöpfung zu vermeiden, ist es ratsam, ausreichend zu trinken. Eine gefüllte Wasserflasche gehört deshalb beim Backpackingtrip immer in den Rucksack. In Thailand gibt es viel zu sehen. Besonders reizvoll sind die Koh Yao Yai Strände, die ihren ursprünglichen Charme bewahrt haben. Falls es tagsüber zu heiß ist, können Aktivitäten im Freien in die frühen Morgenstunden oder in den späten Abend verlegt werden. Eine Sonnenbrille mit UV-Schutzgläsern schützt die Augen vor zu viel Sonne. Kleidung eignet sich als Sonnenschutz nur, wenn diese dunkelfarbig ist, aus festem Material besteht, dicht und ungebleicht ist. Materialien wie Polyester oder Jeans sollen mehr UV-Licht abhalten als dünne Baumwollstoffe, Viskose oder Seide.

(Visited 8 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*