Verischerungen und Gadgets für Nomaden

Gadgets, Konten, Versicherungen für Weltnomaden

Weltreisende, Nomaden und digitale Nomaden haben alle eines gemeinsam. Sie gehen einen ungewöhnlichen Weg und oft sind nur spärlich Angebote für solche Personen in Hinblick auf Versicherungen, Konten etc. zu finden.

Zwar löst sich das starre Denken nach und nach auf und es wird immer mehr auf Webworker, Freelancer, digitale Nomaden und Weltenbummler und deren Bedürfnisse eingegangen, ganz einfach ist es aber immer noch nicht.

Welches das ideale Setup für Weltreisende und digitale Nomaden ist und welche Vorbereitungen du auf jeden Fall treffen solltest, erkläre ich dir hier im Ratgeber.

Reisepass

Jeder Weltenbummler benötigt einen Reisepass. Wenn du dein Abenteuer gerade erst beginnen willst, dann besorge dir vor Abreise noch unbedingt einen neuen Pass. Später auf Reisen ist es ungemein komplizierter (jedoch auch fern von unmöglich) einen Pass zu beantragen. Geh aber trotzdem den einfach Weg und mach es vorab. Bestelle auch gleich den Pass mit den Extra-Seiten. Wenn du einmal unterwegs bist, wirst du sehen wie schnell Seiten für Visa etc. draufgehen.

Viele Einwanderungsbeamte gehen zudem nicht wirklich platzsparend um und so kann es vorkommen, dass eine Einreise in einem Land bereits eine Seite killt. Ein neuer Pass mit Extraseiten ist also auf jeden Fall Pflicht!

Krankenversicherung

Mach auf keinen Fall den Fehler und verzichte auf eine Krankenversicherung. Vor allem für digitale Nomaden ohne festen Wohnsitz ist es aber teils schwer eine passende Versicherung zu finden. 90% der Krankenversicherungen sind nämlich starr auf Urlaubsreisen ausgelegt und nur einen begrenzten Zeitraum gültig.

Viele normale Versicherungen verlangen zudem einen Wohnsitz und eine heimische Krankenversicherung in Deutschland. Zum Glück gibt es aber auch spezielle Expat-Versicherungen und inzwischen auch Produkte für digitale Nomaden.

Eine der transparentesten Krankenversicherungen für digitale Nomaden ist SafetyWing, welche sich exakt auf die Weltreisenden und Webworker spezialisiert hat.

Das Besondere bei SafetyWing ist die extrem flexible Laufzeit. Du gehst hier keine jahrelangen Verträge ein, sondern kannst ganz einfach selbst alle 4 Wochen entscheiden, ob die Versicherung fortgeführt werden soll.

Dabei ist die Versicherung auch bis zu 30 Tage in Deutschland gütig und damit auch für Heimatbesuche bestens geeignet! Voraussetzung ist allerdings, dass Du mindestens 3 Monate die Versicherung unterschreibst…

SafetyWing schreibt dazu:

„If you sign-up for automatic monthly renewal our coverage will automatically extend every 4-weeks until you cancel or for a maximum of 364 days, like a subscription. You will receive an email before your policy extends notifying you that your credit/debit card has been processed to continue your coverage. After 364 days you have to re-purchase new coverage if you will be away from your home country longer. There’s no limit to how many years you can keep re-purchasing (other than our age limit of up to 69 years of age).“

Schau dir die Police einfach in Ruhe an und entscheide, ob diese für dich in Frage kommt. Meiner Meinung ist SafetyWing auf jeden Fall ein guter Einstieg für alle digitalen Nomaden und mit rund 35€ im Monat sehr erschwinglich!

Safety Wing Versicherung Nomaden

Hier geht es zum Abschluss von SafetyWing…

Konto mit Kreditkarte

Wer unabhängig unterwegs sein und auch arbeiten will, der braucht ein modernes Konto. Als Freelancer kommt meiner Meinung nach nur eines in Frage und das ist das N26 Black in der Standard- oder Business-Version.

Obwohl das Konto 9€ im Monat kostet (auch gratis Konto verfügbar!), so fallen hier im Ausland keine Abhebegebühren & Auslandseinsatzgebühren an. Wer nur im Ausland lebt, hat also die 9€ schnell wieder drin. Obendrein gibt es eine kostenlose Mastercard, welche perfekt mit dem Konto auf dem Handy verknüpft ist und Abhebungen und Kontobewegungen in Echtzeit meldet!

Das N26 lässt sich auch ohne Wohnsitz beantragen und kann bequem via Video-Ident ohne Papierkram eröffnet werden. Obwohl ich den Service bei N26 extrem langsam und träge finde, so funktioniert das moderne Produkt mit der Mastercard einfach sehr gut. Auch die Business Option ist für Freelancer ideal! Aus persönlicher Überzeugung kann ich N26 deshalb nur empfehlen, ich nutze es täglich!

N26 Mastercard + gratis Konto für Reisende

Hier gehts zum N26 Konto…

Ersatzkreditkarte

Wenn du nun meinst, dass nur eine Kreditkarte auf Reisen ausreicht, dann irrst du dich aber gewaltig! Zu viel kann passieren und du stehst ohne Kreditkarte und komplett ohne Geld da!

Stell dir vor die Karte wird am Bankautomaten eingezogen, geht verloren oder noch schlimmer, dir wird die Karte + Ausweisdokumente gestohlen? Wie kommst du nun an Bargeld? Richtig erstmal überhaupt nicht und das kann in fremden Ländern zu sofortiger Obdachlosigkeit führen!

Wenn du nur deine Karte verlierst kann man dir zwar via Western Union Geld senden, allerdings auch nur, wenn du noch deinen Ausweis hast. Ich persönlich besitze mehr als 5 Kreditkarten, wobei die meisten nur Reserve sind!

Wichtig bei einer Reservekreditkarte ist vor allem, dass diese absolut keine Kosten verursacht. Kostenlose Ausstellung und Kontoführung sind also Pflicht. Meiner Meinung nach kommen da derzeit nur die Revolut oder aber die DKB in Frage.

DKB Visa Reisekreditkarte

Obwohl du als Nomade unter Umständen auch an die DKB Visa kommst, ist die Revolut deutlich unkomplizierter und auf digitale Nomaden zugeschnitten. Die Beantragung ist in Minuten erledigt, alles ist absolut kostenlos und binnen weniger Tage hast du die Karte oft schon im Briefkasten!

Revolut Kreditkarte

Ich rate dir einfach beide zu beantragen. Beide Karten und Konten sind absolut kostenlos! Die DKB ist zudem noch eine der besten Reisekreditkarten und kostenlose Bargeldverfügung weltweit garantiert!

Hier geht es zur DKB Bank…

Laptop

Wenn du digitaler Nomade bist oder aber auch nur Online-Tickets auf deinen Reisen buchen willst, dann ist ein Laptop entweder unabdingbar oder eine sehr gute Sache. Generell solltest du hier aber darauf achten, dass das Gerät leicht und handlich ist, einigermaßen robust und über eine weltweite Garantie verfügt.

Sollte dein Arbeitsgerät auf Reisen dann kaputt gehen, ist es Gold wert wenn du auf ein weltweites Händlernetz mit globaler Garantie zurückgreifen kannst. Auch wenn ich hier überhaupt keine Werbung für Apple machen möchte, so bieten sich die Mac Book Air und Mac Book Pro bis 13 Zoll ideal an. Bis auf den Punkt der Robustheit sind nämlich alle anderen erfüllt! Machen nicht den Fehler und kaufe einen zu großen Laptop. Ich selbst habe dies selbst gemacht und jedes Kilo auf Reisen ist eines zu viel!

MacBook Air Digitale Nomaden

Was gehört deiner Meinung nach noch zur Grundausstattung für Weltenbummler und unabhängige Menschen? Hinterlasse doch ein Kommentar…

(Visited 44 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*