Reisebericht: Teil 6 – Und wieder mal Bangkok

Und wieder mal ein Reisebericht über Bangkok. Zu oft zieht es mich einfach in diese Stadt, als das ich nicht darüber berichten müsste. Endlich habe ich es geschafft die Liste der Main Attractions vollständig abzuschließen. Ich reise eben langsam und ohne große Hektik.

 

Reisebericht Bangkok, Thailand

 

Vom Flughafen in die Khao San Road:

Stardome Inn Rambuttri Alley BangkokSpät abends kam ich dieses mal am Bangkok Airport an. So entschied ich mich wie immer das Taxi in die City zu nehmen. Es ist Nebensaison, deutlich weniger los. Einen Fahrer habe ich gleich ohne Warten zugeteilt bekommen. Die Fahrt dauert rund 45 Minuten und kostet 360 Baht. Inklusive Trinkgeld komme ich auf 400 Baht.

Wie so oft führt mich mein Weg in das Stardome Hotel in der Rambuttri Alley, einer ruhigeren Parallelstraße der KhaoSan Road. Die Zimmer sind sehr einfach gehalten, dafür aber relativ günstig. Klimaanlage ist bei 35 Grad + natürlich Pflicht!
Das Zimmer kostet 550 Baht pro Nacht und reicht meinen Ansprüchen vollkommen aus.

Mehr Infos zum Transport in Bangkok und wie man vom Flughafen in die City kommt gibt es hier.

 

 


KhaoSan Road und Rambuttri Alley:

Die Rambuttri Alley liegt nur einen Steinwurf von der Khao San Road entfernt und ist meine persönliche Lieblingsstraße. Hier geht es nicht ganz so turbulent zu, wie auf der KaoSan Road, tote Hose ist hier allerdings auch nicht. Es ist für alles gesorgt, günstige Unterkünfte, Massagesalons und chillige Bars und Straßenrestaurants sind zu genüge vorhanden.

Wer dann mehr Trubel braucht, kann die Khao San Road in weniger als 5 Minuten Fussmarsch erreichen. Durch einige kleine Seitengassen geht es sogar noch schneller.

 


Sightseeing in Bangkok: Wat Arun

Schande über mich! Während meiner vorherigen Besuche in Bangkok hatte es mich irgendwie niemals zum Wat Arun verschlagen. Warum weiß ich nicht… Diese mal habe ich es geschafft und Wat Arun wurde auf Anhieb zu einer meiner Lieblingsörtlichkeiten in Bangkok. Die Aussicht auf der mittleren Plattform ist einfach toll und die Lage am Chao Phraya river tut ihr Übriges. Wer allerdings Höhenangst hat, sollte nicht nach ganz oben steigen! Die Stufen sind höllisch Steil und haben nicht wenige etwas Überwindung gekostet wieder herabzusteigen. Zur Beruhigung kann ich aber nur eines sagen: Oben geblieben ist bisher noch niemand… Irgendwie kommen alle wieder runter 😉

Wat Arun kann ganz einfach mit dem Boot erreicht werden, dazu steigt man einfach an einem der Anleger am Chao Phraya River in die Toruist-Boote / Expressboote und verlässt dies am Tha Thien Anleger wieder. Dort muss man in eine kleine Fähre umsteigen, die den Fluss überquert.

Kostenpunkt für die Fahrt: Insgesamt ca. 50 Baht.

Eintritt Wat Arun: 50 Baht

 


Sightseeing in Bangkok: Chatuchak Weekend Market

Es wurde Wochenende und endlich ergab sich einmal die Möglichkeit den Chatuchak Weekend Market zu erleben. Die Fahrt mit dem Taxi dorthin dauerte gute 40 Minuten und kostet rund 200 Baht Festpreis. Mit dem Taxi-Meter wäre es sicher günstiger gegangen.

Am Chatuchack Market erblickte ich dann ein reiseiges Angebot an allem nur erdenklichen! Neben Kunst,Kleidung und alltäglichen Gegenständen, könne hier sogar Lebende Tiere gekauft werden. Ein Besuch des Chatuchak Market lohnt auf jeden Fall, und ist ein super Zeitvertreib.

Der Chatuchak Market in Bangkok ist Samstags und Sonntags geöffnet und wird deshalb auch Weekend Market genannt.
Der Markt kann ganz einfach mit dem Tack oder der BTS erreicht werden (Station: Kamphaeng Phet).

Nach einem ausgiebigen Besuch auf dem Weekend Weekend Market machte ich mich schließlich auf den Lumphini Park zu besuchen. Durch die Kamphaeng Phet BTS-Station am Weekend Market kann man sowieso so gut wie jedes Ziel in Bangkok schnell un einfach erreichen.

 


Lumphini Park Bangkok:

Der Lumphini Park ist die grüne Lunge der Stadt. Allerdings habe ich den Park im April 2014 verwahrlost und heruntergekommen erlebt. Ein Besuch lohnt nicht! Irgendwie scheint sich hier sowieso ein großes Protestcamp eingenistet zu haben. Ein gutes Gefühl hatte ich beim Besuch des Parkes nicht, Gefahr geht aber wohl keine aus!

 


Und dann war plötzlich Songkran in Bangkok:

Und plötzlich wurde es Songkran in Bangkok. Das Songkran Festival gehört zu den höchsten Festen im Land und wird vor allem in Bangkok exzessiv gefeiert. Was auf dem Land eher beschaulich zelebriert wird, verkommt in der Hauptstadt zum Megaevent. Junge Thailänder und Touristen aus aller Welt berspritzen sich mit Wasser. Eigentlich eine willkommene Abwechslung. Da das Festival aber ganze 3 Tage andauert und alle Läden komplett geschlossen bleiben, wird es irgendwann zur Geduldsprobe.

Vor allem im Bereich um die Khao San Road ist während des Songkran Festivals an kein normales Leben zu denken. Tausende Menschen drängen in die kleinen Gassen und Straßen. Alle Geschäfte, Restaurants usw. bleiben komplett geschlossen! Ein normaler Alltag ist nicht mehr möglich! So verkommt das Hotel irgendwie zu Gefängnis! Nach dem ersten Tag hatte ich mehr als genug von Songkran. Man ist ständig nass, und dreckig, die Menschenmassen drngen dermaßen, dass ich irgendwie naur darauf wartete, dass eine Massenpanik ausbricht und die Musik ist so laut, das an Schlafen kaum zu denken ist.

Songkran ist eine Megaparty in Bangkok. Natürlich hat es auch mir gefallen, ein Zimmer in der Nähe der Hotpsots zu buchen ist allerdings ein Riesen Fehler! Dort ist kein normales Leben mehr möglich.

Mein Tipp: Außerhalb ein Hotel buchen und wenn man feiern möchte zum KhaoSan Road fahren. So hat man die Wahl ob man feiern möchte oder nicht und kann auch noch einem normalen, trockenen Alltag nachgehen.

 


Essen im Thip Samai:

Das Thip Samai ist das Pad-Thai Restaurant in Bangkok. Das Essen ist fantastisch und auch der leckere Orangensaft sollte unbedingt probiert werden.

Ausführliche Infos zum Thip Samai in Bangkok gibt’s hier


Da ich meine Unterkunft im Zentrum der Songkran-Feierei hatte, war es natürlich unmöglich trockene Klamotten zu behalten. Umgehend wurde ich dann natürlich auch noch durch die Klimaanlagen in Taxis und öffentlichen Gebäuden krank. Deshalb wollte ich so schnell wie möglich heraus aus Bangkok. Dass dies aber zum Songkran-Festival gar nicht so einfach ist, musste ich am eigenem Leib erfahren. Alle Züge waren für die nächste Woche komplett ausgebucht. Also entschied ich mich einen relativ teuren Flug nach Phuket zu buchen und ließ das Songkran Festival erleichtert hinter mir.

Die billigsten Flüge von Bangkok nach Phuket gibt es hier

 

Alle Reiseberichte
Reisemagazin Bangkok
Bangkok Reiseführer

(Visited 1.289 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*